Politik RHEINPFALZ Plus Artikel Deutsch-französisches Verhältnis: Streitpunkte gibt es genug

Der überschwängliche Franzose und der kühle Hanseat: Emmanuel Macron und Olaf Scholz unterscheiden sich sehr in ihrem Temperamen
Der überschwängliche Franzose und der kühle Hanseat: Emmanuel Macron und Olaf Scholz unterscheiden sich sehr in ihrem Temperament.

Jetzt direkt weiterlesen

Mit dem Plus-Abo alle Artikel auf rheinpfalz.de lesen

nur 1€ monatlich kündbar

Sie sind bereits Digital-Abonnent?
Hier einloggen

Bundeskanzler Olaf Scholz und Präsident Emmanuel Macron begehen den deutsch-französischen Freundschaftstag am Montag am Rande der Trauerfeier für Wolfgang Schäuble. Der Dialog zwischen Berlin und Paris ist dabei nicht einfach, viele Themen sind heikel. Und die beiden Politiker wirken wenig vertraut.

Die deutsche „Fischbrötchen-Diplomatie“ war etwas gewöhnungsbedürftig für den französischen Part. Als Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) im Oktober Frankreichs Präsident

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

lmeauEnm nraocM astmimt urfaehE gtiBrite uz imene lirelneonmf Tneffre mit eddeusohcrntn tzienupi&mla;aetlS ahsn;d& ;isu&hFmncbocetlhr mi Stenhe sn&ah,d; ndu ohne edn &ine;clmuulhb Ppom le,diun srehchert uumt&;ahnsclz skiSsep in ar.Pis deA&borbq;u edr pstrtoxeriianeire esdchteu stanAz tha u,&rleumbgeutz; ilwe re teZi mzu lnnrnneenKee lriu;llgmumeteho&doq;&,c tgsa arMie ,ratKap ashinWilesnsfrtec ma esiaPrr knSdeiituteemo lfrmuu;& h;suhmtcdf-ielszsneao&cru eeenhgnzBiu f.Cear

nDne uhca nwne shci czSloh nud cornaM aguzrle&;gielil;gsm&m asncuau,htes twrik dei giBnzeueh czwisenh emd mk&uluh;nle naHeetasn udn edm uhuhc;ec&lmgwrlinnbs&uelm;a nensazrFo iwgne tr.rvtaue ieaDb gibt es nde Welinl zru Aag;&nhnn.lumeur mA Mtgoan timnm aMocnr ma rtarkstatesTaua umru;&lf dne tobegresnne ennEiixni-tamFrsz loagngWf Smcllaeb;uuh& mi eadtnsuBg .teil Bei red teeGhnelegi ehbngee er ndu oSlczh edn 1.6 gJhesrata rde nzrgUtneenihuc des alsetuce;sEta-ecrr;Vu,t&e&geya tmi rde edrsenznklBua ndrKoa edauAnre dnu dnPtl&imeaurs; halrsCe ed alulGe ma 2.2 auarnJ 1396 die Gnaudregl url;fu&m iene veeeitftr hrtcesrtafPna

x