Interview RHEINPFALZ Plus Artikel Minister Wissing über die Hochstraßen, Habeck und die Ampel-Bilanz

Trafen sich am Rande der FDP-Veranstaltung in Ludwigshafen: Volker Wissing und Redaktionsleiter Steffen Gierescher.
Trafen sich am Rande der FDP-Veranstaltung in Ludwigshafen: Volker Wissing und Redaktionsleiter Steffen Gierescher.

Wie geht’s weiter mit den Hochstraßen? Darüber hat Steffen Gierescher mit Bundesverkehrsminister Volker Wissing am Rande eines FDP-Treffens im Ludwigshafener „Freischwimmer“ gesprochen. Das Heft des Handelns liege jetzt bei der Stadt, sagt der Landauer. Die Kritik der Oberbürgermeisterin versteht er nicht. Der Berliner Ampel stellt er ein gutes Zeugnis aus – mit Luft nach oben.

Herr Minister, Sie haben mehrfach betont, Ludwigshafen kann sich auf Sie verlassen. Was heißt das konkret? Beim Parteitag des Bezirksverbands Rheinhessen-Vorderpfalz haben Sie gesagt, das „Hickhack um die Hochstraßen“ sei unbefriedigend.
Ich

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

eabh cmhi hnsoc asl smiserLetareidvenrksnh fuldamr;&u iege,etnzst dass enie etgu enliezlfian so&umunl;gL ru;um&lf dei ril&atneHhzo;scsg egdfneun d.rwi nhcoS sadmla heab chi tetnb,o dsas sad ien reotkPj ovn tmniaoenla sseeenIrt ,tsi ndu uadz steeh .ihc iDe Satuionit sti reba unn mla s,o sasd ih

x