Jakobsweiler 300 Jahre alte Kirchenglocke zurück nach Jakobsweiler

Die Glocke wurde in Dannenfels zwischengelagert.
Die Glocke wurde in Dannenfels zwischengelagert.

Die 300 Jahre alte Kirchenglocke von Jakobsweiler hat eine lange Reise hinter sich. Eigentlich sollte sie schon im Dezember 2020 in ihrem Heimatort ankommen und an Pfingsten 2021 eingeweiht werden. Das wurde coronabedingt abgesagt.

Der nächste Versuch, die Glocke stattdessen am 1. Advent 2021 zu begrüßen, scheiterte vor allen Dingen an den äußerst ungünstigen Wetterbedingungen. Nun sehen die Prognosen für den dritten Anlauf am kommenden Pfingstmontag ausgesprochen günstig aus. Es wird keine Corona-Einschränkungen geben und die Wettervorhersage kündigt angenehme Temperaturen ohne Regen an.

„Es soll eine Feier werden für die Jakobsweilerer und alle drumherum“, sagt Pfarrerin Jessica Rust-Bellenbaum. „Wir wollen die Glocke in einem Festgottesdienst im Freien über all das erzählen lassen, was sie in über 200 Jahren erlebt hat: Trauriges und Fröhliches.“ Die Besucher erwartet außerdem ein vielfältiges musikalisches Rahmenprogramm. Walter Hahn, der ehemalige Ortsbürgermeister, wird die Glocke zum Klingen bringen. Ihm und seiner Initiative ist es zu verdanken, dass sie wieder in ihrem Heimatort begrüßt werden kann. Inzwischen hat er auch für die Aufstellung einer Bank gesorgt, von wo aus die Glocke, die in einem Gestell auf dem Kirchengelände platziert ist, betrachtet werden kann.

Im Anschluss an den Gottesdienst gibt es Kaffee und Kuchen, für den Jakobsweilerer Damen sorgen. Die Feier beginnt am Pfingstmontag, 6. Juni, um 14 Uhr.

x