Interview RHEINPFALZ Plus Artikel Debatte um Huawei & Co: „Man muss sein chinesisches Handy nicht gleich wegwerfen“

Kritisch beäugt: das chinesische Technologieunternehmen Huawei.
Kritisch beäugt: das chinesische Technologieunternehmen Huawei.

Jetzt direkt weiterlesen

Mit dem Plus-Abo alle Artikel auf rheinpfalz.de lesen

nur 1€ monatlich kündbar

Sie sind bereits Digital-Abonnent?
Hier einloggen

Viel chinesische Technologie steckt im deutschen Mobilfunknetz. Die Bundesregierung sorgt sich daher um die Sicherheit dieser Infrastruktur. Mit dem IT-Experten Dennis-Kenji Kipker sprach Peter Müller über problematische Hersteller und gefährliche Abhängigkeiten.

Herr Kipker, gerade erst die Debatte um Tiktok, jetzt Sicherheitsbedenken wegen Huawei und ZTE – werden wir schon von China ausspioniert?
Es ist immer die Frage, was man unter

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

aiSponge hrteestv. swaEt usrleti&ch;s,Vamolz sda vno ngeunieegrR terusgeet wdir ahn&d;s voadn knan amn in snidee Fan&ul;lmle nohc cnith .pchreens --osApiaaMdlepSci iew kTtoik meanlsm resh ileve ,netaD rasuda lnases ihcs uesmsdanfe oheetrrusplsfoemcPilnli&ik; eirnrgenee. dfruunAg der aRtecshlge ni hCain sti chnti zss;aglhu,z&ucenielsi ssad eesdi tDena drhuc ectatsilah einuErnncight ueztngt denrew ;nahs&d ihc ehlta sad huac cthni ;fumru&l nlcahhnwhcu.esrii hlcwGoihle enudwr sbangil ebi itehhcrencs nuebfrUgpmu;;lm&&uulr edr t-wToforaktkeiS neeki uzl&eanicr;olsvmht ehclcatwhSnsel ndfueen.g mhh;cuiAl&nl gtli sad ul𝔲m waeHiu mbei GAub5-usa.

Was tis beim uolkMnbif sad mlrbPoe tim hnTicke asu ?eieFBtnosr den npeeoKtnomn esd ennue -eGeszNt5 dnu chnos bie 4G ttge;rm&ualb eid bln;kumiggAetha&i ovn ehiichnsnesc sltelreHern mueul;b&r 05 teonz.rP asD tis uzm nniee loscpihit nei rmoPb.el anM tah die egS,or adss inmale eeomnKpnotn hcint erhm lertgeefi eredwn ot&umnkel;nn shd;n&a tilDcumtrke ebi ichs luormei;&lihemcgews sheetrnchedevrlnc Bnzngiueehe. edrO ssad nei ennetaonsgr likl ,iwchts enie trA ShNA,ueoc-ttslar- nte

x