Südwestpfalz-News Angst um Arbeitsplätze, eine tödliche Hasenkrankheit und neue Trails für Biker

Hasen und Kaninchen können jetzt gegen RHD geimpft werden.
Hasen und Kaninchen können jetzt gegen RHD geimpft werden.

Das Zweibrücker Kubota-Baumaschinenwerk hat mit einem Absatzrückgang zu kämpfen. Die Produktion wird zurückgefahren. 110 Arbeitsplätze sollen zur Debatte stehen.

In Deutschland sollen Hunderte Postbank-Filialen geschlossen werden. Ob davon auch der Standort Zweibrücken betroffen sein wird, weiß man noch nicht. Möglich wäre es.

Der Pirmasenser Wald soll für Mountainbiker (noch) attraktiver werden. Im Bereich Ruhbank soll eine neue Strecke angelegt werden. Zielgruppe: Kinder, Jugendliche und Familien.

Erstmals seit Jahren senken die Zweibrücker Stadtwerke Anfang 2024 ihren Preis für Erdgas. Derweil bleiben die Tarife für Strom und Wasser unverändert.

Die Polizei hat die Suche nach einer vermissten Zweibrückerin beendet. Sie teilt mit, dass die 57-Jährige angetroffen wurde und wohlauf ist. Nach der Frau wurde seit Dienstag gesucht.

„Wo kein Kläger, da kein Richter“, sagt der Volksmund. Doch ein Kläger kostete einen Grundstückseigentümer viel Geld. Und das Dilemma, das Recht nicht für jeden Gerechtigkeit bedeutet, trat jüngst bei einer Sitzung des Pirmasenser Stadtrechtausschusses zutage.

Die vom Land geforderte Interkommunale Zusammenarbeit der Städte Zweibrücken, Pirmasens und dem Landkreis Südwestpfalz nimmt in Form einer gemeinsamen Vergabestelle konkretere Formen an, zeigt aber auch erste Probleme.

Die Höhenstraße L465 zwischen Mörsbach und Käshofen bleibt weiterhin gesperrt. Bei Glasfaser-Arbeiten vor einer Woche wurde eine Wasserleitung beschädigt. Diese ist zwar repariert, dennoch bleibt die Straße gesperrt, weil sie unterspült und nicht sicher befahrbar ist.

In der Pfalz grassiert ein tödliches Virus für Hasen und Kaninchen. RHD heißt die Krankheit, die binnen weniger Stunden die Fellnasen tötet. Tierärztin Andrea Glahn aus Zweibrücken klärt auf.

Am 19. November ist Volkstrauertag. In Hilst gibt es am Sonntag erstmals einen deutsch-französischen Volkstrauertag gemeinsam mit der französischen Kommune Roppeviller. Hilsts Ortsbürgermeister Philipp Andreas hat erzählt, wie es dazu kam.

In der jüngsten Dahner Stadtratssitzung wurde fleißig kritisiert und diskutiert. Dabei ging es vor allem um das Thema Sauberkeit.

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x