Kreis Germersheim/Schwegenheim Corona-Ausbruch bei Glaubensgemeinschaft: Zahl der Infizierten steigt, Kita geschlossen

Bleibt ab Montag geschlossen: die kommunale Kita „Sonnenstrahl“ in Schwegenheim.
Bleibt ab Montag geschlossen: die kommunale Kita »Sonnenstrahl« in Schwegenheim.

Von Nadine Klose und Anne Lenhardt

Im Landkreis Germersheim ist die Zahl der bestätigten Corona-Fälle auf 18 angestiegen. Bereits am Samstagabend wurden neun Infizierte gemeldet. Am Sonntag wurde bekannt, dass auch Kinder der Kita „Sonnenstrahl“ in Schwegenheim betroffen sind. Fast alle Fälle haben eine Verbindung zu einer örtlichen Glaubensgemeinschaft. Nach RHEINPFALZ-Informationen handelt es sich dabei um die Freie Evangeliumschristen-Gemeinde.

„Das Gesundheitsamt war sofort nach Bekanntwerden der ersten Infektion dort vor Ort und ist dabei, alle erforderlichen Maßnahmen zur Unterbrechung der Infektionsketten zu ergreifen“, hieß es bereits am Samstagabend in einer Pressemitteilung der Kreisverwaltung Germersheim. Zu diesem Zeitpunkt waren neun Personen bekannt, die mit dem neuartigen Coronavirus infiziert sind. Infizierte und die identifizierten Kontaktpersonen seien in Quarantäne. Da jedoch Kinder aus den Familien mit Infizierten die kommunale Kindertagesstätte „Sonnenstrahl“ in Schwegenheim besuchten, seien vorsichtshalber die Mitarbeiter der Kita getestet worden.

Auch Kita-Kinder infiziert

Am Sonntagabend meldete die Kreisverwaltung dann: Die Ergebnisse der Kita-Mitarbeiter seien alle negativ. Gleichzeitig wurde die Zahl der Infizierten aber nach oben korrigiert. Stand Sonntag, 16 Uhr, sind im Landkreis Germersheim 18 Menschen mit dem Coronavirus infiziert – darunter auch Kinder, die die Kita besucht haben. Die Einrichtung soll nach Angaben der Kreisverwaltung ab Montag voraussichtlich für eine Woche geschlossen bleiben. „Außerdem werden wir sicherheitshalber alle Kita-Kinder testen“, wird Landrat Fritz Brechtel (CDU) in der Pressemitteilung zitiert. Die Testergebnisse werden spätestens Ende der Woche erwartet.

Fast alle derzeit bekannten Corona-Fälle im Kreis Germersheim – 17 der 18 Infizierten – gehen auf die Freie Evangeliumschristen-Gemeinde in Schwegenheim zurück. Das Gesundheitsamt und die Ordnungsbehörde seien in engem Kontakt mit den Kirchenvorstehern, heißt es von der Kreisverwaltung. Die Glaubensgemeinschaft habe nach allen Kräften mitgewirkt, das Infektionsgeschehen zu beherrschen, hieß es von der Kreisverwaltung. Die Behörde erlaubte am Samstag deshalb auch eine Hochzeit in dem Gebäudekomplex der Glaubensgemeinschaft an der B9, nachdem ein entsprechendes Hygienekonzept und weitere Vorgaben abgestimmt worden waren.

„Halten Sie Abstand“

Landrat Brechtel nimmt den Corona-Ausbruch in Schwegenheim zum Anlass und appelliert an die Bevölkerung: „Der aktuelle Ausbruch macht uns allen sehr deutlich, dass die Pandemie nicht vorüber ist. Wenige Wochen hatten wir im Landkreis Germersheim keine bekannte Infektion. Jetzt steigen die Zahlen innerhalb weniger Tage so deutlich an. Wir tun alles, um mögliche Infektionswege nachzuverfolgen. Ich bitte außerdem alle Bürgerinnen und Bürger: Bleiben Sie vorsichtig, tragen Sie Maske, halten Sie Abstand!“