Corona-Zahlen 272 Neuinfektionen in der Pfalz – Drei weitere Todesfälle

Die Coronaampel-Farben der Pfalz.
Die Coronaampel-Farben der Pfalz.

Das Landesuntersuchungsamt Rheinland-Pfalz hat am Sonntag im Vergleich zum Vortag 723 neue Infektionen mit dem Coronavirus SARS_CoV-2 gemeldet (Stand: 11.10 Uhr). Aktuell sind 16.278 Rheinland-Pfälzer mit dem Virus infiziert – Dunkelziffer unbekannt. Seit Beginn der Pandemie sind 38.283 Infektionen im Bundesland nachgewiesen worden. 21.585 Menschen gelten als genesen, 660 mehr als am Vortag. Die Anzahl der im Zusammenhang mit einer Infektion Verstorbenen erhöht sich um vier auf 420.

In der Pfalz gibt es gegenüber dem Vortag 272 neu gemeldete Infektionen. Laut Landesstatistik sind am Sonntag 6363 Pfälzer aktuell infiziert. 13.138 Fälle sind in der Pfalz seit Beginn der Pandemie nachgewiesen worden. Die Anzahl der Todesfälle erhöhte sich am Sonntag um zwei auf nun 212. Als genesen geltenden 6654 Pfälzer, das sind 247 mehr als am Vortag.

Speyer bleibt in der Pfalz am Sonntag Spitzenreiter bei der Sieben-Tage-Inzidenz mit 235,4 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner innerhalb der vergangenen sieben Tage; gefolgt vom Kreis Germersheim (Inzidenz: 189,9). Spitzenreiter im Bundesland Rheinland-Pfalz ist die Landeshauptstadt Mainz (Inzidenz: 252,1). Die niedrigste Sieben-Tage-Inzidenz im Land und in der Pfalz melden Zweibrücken (46,8) und Pirmasens (49,7). Die Inzidenz- und absoluten Werte für die weiteren Pfälzer Kreise und kreisfreien Städte zeigen die folgenden interaktiven Karten. Klicken Sie dazu auf das entsprechende Gebiet in den Karten.

Quelle

Die aktuellen Corona-Zahlen werden jeden Tag vom rheinland-pfälzischen Gesundheitsministerium aktualisiert und bereitgestellt. Auf dieser Grundlage aktualisiert die Redaktion täglich die Corona-Karten für die Pfalz. Wie das Ministerium auf seiner Internetseite informiert, entsprechen die Zahlen den laborbestätigten Fällen einer COVID-19 Erkrankung mit Meldeadresse in Rheinland-Pfalz, die über die Meldesoftware des Robert Koch-Instituts (RKI) gesammelt werden. Die Fälle in Rheinland-Pfalz werden von den jeweiligen Gesundheitsämtern über die Landesmeldestelle beim Landesuntersuchungsamt an das Robert Koch-Institut übermittelt. Die Zahlen beinhalten keine Schätzung der Dunkelziffer (nicht erkannte oder bestätigte Corona-Fälle).

Zahlen-Schwankungen

Hin und wieder kommt es laut der Pressestelle des Gesundheitsministeriums vor, dass die Gesundheitsämter Zahlen vom Vortag korrigieren müssen, weil eine Person zunächst einer falschen Stadt oder einem falschen Landkreis zugeordnet war. Deswegen kann es passieren, dass eine bestimmte Zahl niedriger als am Vortag ist. Auch am Wochenende werden nicht immer alle aktuellen Fallzahlen gemeldet.