Donnersbergkreis Zur Sache: Ehrungen für Horst Graf und Stefan Weber

Beim Herbstkonzert des Donnersberger Jägerchors wurden am Sonntagnachmittag in der Rockenhausener VTR-Halle auch langjährige Mitglieder geehrt. So gehört Horst Graf aus Börrstadt seit 40 Jahren dem Chor an. Dafür wurde er vom Chorverband der Pfalz ausgezeichnet. Die Ehrung vollzogen Jägerchor-Vorsitzender Erhard Reiß und Manfred Schröder, stellvertretender Vorsitzender des Kreischorverbandes Nordwestpfalz. Graf kam im April 1976 zum Jägerchor. Sein Bruder Heinrich hatte ihn zum Singen in dieser Gemeinschaft animiert. „Wenn ich schon im Jägerchor singe, so kann ich auch die Jägerprüfung machen“, sagte sich Graf damals. „Zunächst musste im Jägerchor ein Probejahr absolviert werden und nach Ablauf entschied die Chorgemeinschaft, mich als vollwertiges Mitglied aufzunehmen“, erinnert sich Graf. Nach 30 Jahren in der Jagdhornbläsergruppe Rockenhausen hat er zwischenzeitlich dieses Hobby aus Altersgründen aufgegeben. „Es ist mir zu viel geworden, aber dem Chorgesang bleibe ich treu“, versprach Graf. 25 Jahre lang ist Stefan Weber aus Falkenstein Chorleiter beim Jägerchor. „Es ist in fast 60 Jahren erst der zweite Chorleiter“, betonte Reis. Weber folgte vor damals auf Fritz Faller. Mit der Übernahme des Chors durch Weber gab es auch weitere Ziele. So richtete der Jägerchor im Jahr 1992 das erste Bundestreffen der Forst- und Jägerchöre aus. Mittlerweile ist die singende Gemeinschaft mit Chorleiter Stefan Weber nicht mehr aus dem kulturellen Leben der Nordpfalz wegzudenken. Neben dem Jägerchor leitet Weber noch den Männergesangverein Falkenstein. |llw

x