Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Zum Einzelverkauf der Ausgabe als PDF
Freitag, 24. November 2017

17°C

Der Fall des getöteten Unternehmers Ismail Torun

Der Ludwigshafener Unternehmer Ismail Torun ist am 7. Januar 2017 tot im Bad Dürkheimer Bruch gefunden worden. Seit 16. Oktober wird der Fall vor dem Landgericht Frankenthal verhandelt. Hier finden Sie einen Überblick der Ereignisse und die Berichterstattung seit Januar. (mk/häm/mix/ier/ik/tbss/unn)

Ein Angeklagter sagt aus

Der 38 Jahre alte Bad Dürkheimer will bei den Taten nur Handlanger gewesen sein.

Anklage verlesen

Die Staatsanwaltschaft ermittelt auch gegen weitere Verdächtige.

Vorläufig: Pause

Weil sich die Verteidiger mit neuen Akten befassen wollen, geht es erst am 20. November weiter. 

Am Freitag zweiter Prozesstag

Der zweite Tag im Prozess um den gewaltsamen Tod des Ludwigshafener Bauunternehmers steht an. Am Freitag soll es um die Einwände vom ersten Prozesstag gehen. 

Der Prozess beginnt

Am ersten Verhandlungstag um den Tod Ismail Toruns und eines weiteren Opfers wird noch nicht einmal die Anklage verlesen. Nach anderthalb Stunden endet der Termin im Tumult.

Details zu den Ermittlungen

Was Anfang Januar bei den Ermittlungen im Ludwigshafener Polizeipräsidium wirklich geschah, lässt die Staatsanwaltschaft offen. Sie verweist auf den Prozess, der am Montag in Frankenthal beginnt.

Prozesstermin festgesetzt

Mitte August steht fest, wann der Prozess vorm Frankenthaler Landgericht beginnt: 

Anklage erhoben

Im Juli erhebt die Staatsanwaltschaft Frankenthal Anklage gegen die drei mutmaßlichen Täter: 

Auf mehr reiche Menschen abgesehen

Anfang Februar haben Ermittler selbst Geschäftsleute identifiziert, die als mögliche Opfer ins Blickfeld der Täter geraten sein sollen. Die Ermittlungen bringen weitere Details ans Licht: 

Haben Täter weitere Unternehmer kontaktiert?

Nach RHEINPFALZ-Informationen haben sich bei der Polizei Menschen gemeldet, die vermuten, dass auch sie von den Mördern des Ludwigshafener Bauunternehmers in eine Falle gelockt werden sollten. Ender Önder (41), Vorsitzender des Deutsch-Türkischen Unternehmerverbands (TDU) Rheinland-Pfalz berichtet derweil von der Verunsicherung unter den Unternehmern der Region:

Warnung vor Panikmache

Der Vorsitzender der Türkischen Gemeinde Rheinland-Pfalz kritisiert am Folgetag die Berichte türkischer Medien im Mordfall Torun als Panikmache:

Türkische Medien greifen den Fall auf

Die türkische Zeitung Sabah hatte am Dienstag einen Artikel über die Ermordung des  türkischen  Unternehmers aus Ludwigshafen mit „Stadt der Angst“ überschrieben. Darin wird der Eindruck erweckt, dass türkische Geschäftsleute in der Region um ihr Leben fürchten müssten. Die Frankenthaler Staatsanwaltschaft mahnt zur Besonnenheit.  

Drei Festnahmen und Hintergründe zur Tat

Zwei Männer und eine Frau werden am 9. Januar festgenommen. Die Polizei macht sie für den Tod des deutsch-türkischen Unternehmers Ismail Torun verantwortlich. Die Ermittler vermuten, dass die Verdächtigen auch für den Tod eines 64-Jährigen verantwortlich sind, der im November nahe des Ludwigshafener Willersinn-Freibads gefunden worden war. Am gleichen Tag äußert sich der älteste Sohn des getöteten Unternehmers über mögliche Hintergründe der Tat:

Totengebet in Ludwigshafen

Mit einem Totengebet in einer Ludwigshafener Moschee haben am Sonntagmittag mehrere Tausend Menschen Abschied von Ismail Torun genommen. Obwohl die Ermittlungsbehörden erst am Montag offizielle Informationen geben wollen, verdichteten sich die Hinweise darauf, dass der Unternehmer Opfer eines Verbrechens geworden ist:

TDU bestätigt Tod

Der Vorsitzende des Türkisch-Deutschen Unternehmerverbands (TDU) Pfalz, Ender Önder, hat auf seiner Facebook-Seite den Tod des Ludwigshafener Unternehmers Ismail Torun bestätigt. Torun, Gründer der Torun Group GmbH in Ludwigshafen, war auch Gründungsmitglied des TDU Pfalz und später Aufsichtsratsmitglied. Zur Torun Group gehören verschiedene Firmen aus dem Automotive-, Industrietechnik und Baubereich. 

Unternehmer tot aufgefunden

Am Freitag, 7. Januar, wird die Leiche eines türkischernUnternehmers aus Ludwigshafen im Wald bei Bad Dürkheim gefunden. Im Internet kursieren dazu zahlreiche Meldungen. Das Polizeipräsidium Rheinpfalz in Ludwigshafen bestätigte am Samstag zwar den Fund einer Leiche, machte allerdings keinerlei weitergehende Angaben. Erst am Montag will die Polizei mit der Staatsanwaltschaft Auskunft geben. Diese Vorgehensweise der Ermittungsbehörden legt nahe, dass die aufgefundene Person Opfer einer Straftat wurde: