Politik RHEINPFALZ Plus Artikel Sterbehilfe: Urteil mit Radikalität

Andreas Voßkuhle, Vorsitzender des Zweiten Senats beim Bundesverfassungsgericht, setzt nach der Urteilsverkündung zum Sterbehilf
Andreas Voßkuhle, Vorsitzender des Zweiten Senats beim Bundesverfassungsgericht, setzt nach der Urteilsverkündung zum Sterbehilfe-Verbot sein Richterbarett auf.

Das Verbot für Sterbevereine und Ärzte, Menschen für ihren Freitod Medikamente zu beschaffen und ihnen zu assistieren, hat das Bundesverfassungsgericht gekippt. Damit hatten die Verfassungsbeschwerden in Karlsruhe Erfolg.

Das Bundesverfassungsgericht hat das Gesetz gegen die „geschäftsmäßige Förderung der Selbsttötung“ von 2015 für verfassungswidrig und nichtig erklärt. Das

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

raw hnac dre Vualgednnrh im ilApr nnegvgaener Jehasr taerertw odne.rw hsbercuel&;mUnadr raw arbe edi &muikl;atiadal,tR mit erd ads jtzte sghac.he

lEsastmr relutrfiome asd ssegeusgsrntcveidhBnfuar ien huGencrtdr afu mtstimbetlbsssee Se.tbren saD ogfle asu mde Pulseelichrmn&krc,e;tsth

x