Pfalz Ausgezeichnete junge Forscher

Kirchheimbolanden/Frankenthal. Beim Regionalwettbewerb „Jugend forscht – Schüler experimentieren“, für den die Frankenthaler Firma KSB die Patenschaft übernommen hatte, wurden am Freitagabend die Preisträger ermittelt. 101 Teilnehmer waren in acht Sparten mit 51 Projekten angetreten, das Gymnasium Weierhof stellte gemeinsam mit dem Gauß-Gymnasium Worms dabei die meisten Teilnehmer und nahm zahlreiche Preise mit nach Hause. Preisträger vom Wilhelm-Erb-Gymnasium Winnweiler sind Luca Müller und Kevin Huber. Sie wurden für ihre Experimente zu neuen Flügeln für Windräder mit einem ersten Platz belohnt. Alle weiteren Preisträger aus dem Kreisgebiet besuchen das Gymnasium Weierhof. Erste Preise gab es hier bei den experimentierenden Schülern für Katharina Plugge und Eva Bretschneider und ihre Arbeit „Schleichtiere – echt oder Fälschung?“ sowie für Klara und Josef Spielmann, die sich mit der Qualität von Ökowaschmitteln beschäftigt hatten. Sie alle qualifizierten sich damit für den Landeswettbewerb. Luca Aschmetat, Richard Homburg und Felix Grün wurden mit dem zweiten Platz für ihre Arbeit zur Schallausbreitung durch Luftballons ausgezeichnet, Valerio Cicogni mit einem dritten Platz für seine Arbeit zur Lumineszenz. Den besten Tintenkiller suchten Elina Lickers und Anna-Lena Kolodzik, sie erhielten einen dritten Platz dafür. Im Bereich Jugend forscht erzielte Lisa-Marie Porr einen zweiten Platz in der Sparte Chemie, Adrian Mayer und Fabian Kägy wurden für ihr Physik-Projekt ausgezeichnet. Carolin Lammermann belegte in der Sparte Technik den ersten Platz. (jgl)

x