Zweibrücken Edgar Steiger feiert am Sonntag seinen 80. Geburtstag

Edgar Steiger 2020
Edgar Steiger 2020
Edgar Steiger im Jahr 2000
Edgar Steiger im Jahr 2000

Edgar Steiger wird am 2. August 80 Jahre alt. Der frühere Chef des Pfälzischen Merkurs hat sich zum „Sepp vom Hallplatz“ der RHEINPALZ-Redaktion gewandelt. Am Ehrentag will er vor allem seine Ruhe.

„Wäschde noch?“ – Nein, ich weiß es leider nicht mehr. Aber einer weiß es: Edgar Steiger. Keiner kennt das Nachkriegs-Zweibrücken und die Geschichtchen und Geschichten seiner Bewohner so gut wie er. Der gelernte Schriftsetzer wechselte 1974 in die Redaktionsstuben des Pfälzischen Merkur. Er hatte großen Anteil daran, den Ruf des Blattes als echte Heimatzeitung zu festigen. Kein Wunder, dass der Ur-Zweibrücker Anfang der 1990er-Jahre mit der Redaktionsleitung betraut wurde. Als es dann 1997 zu Debatten über den Kurs der Zeitung kam, verließ Edgar Steiger sehr schweren Herzens die Zeitung, die ihm Heimat geworden war.

Er ging. Und übernahm sofort eine neue, hochspannende Aufgabe: Als Pressesprecher der Aircity und des Zweibrücker Standorts von 1&1 war er sofort mittendrin in der rasanten Entwicklung, die das Flughafengelände damals nahm. Die Bosse von Aircity und 1&1 hatten keine Ortskenntnis. Sie brauchten jemanden, der Zweibrücken in- und auswendig kannte. Edgar Steiger war da der ideale Mann. Ob Outlet, Multimediapark, Freizeitpark oder eigentliches Flughafengelände: Steiger war nicht nur bestens informiert, sondern beeinflusste mit seinen Ratschlägen an die Investoren die Entwicklung in erheblichem Maße – und zum Wohl seiner Heimatstadt.

Über 1000 Kolumnen für Die RHEINPFALZ

Man kann behaupten, dass es ohne Edgar Steiger weder das Outlet noch den Multimedia-Internet-Park in seiner heutigen Form geben würde. Für seine Verdienste hat die Stadt Edgar Steiger die Stadt-Ehrenplakette in Gold verliehen. Oder noch nicht? Dann wird sie es mit Sicherheit bald nachholen.

Ein Redakteur muss schreiben. Das liegt im Blut. Edgar Steiger tut das seit seinem Ausscheiden beim Merkur hobbymäßig für die RHEINPFALZ. Die Zweibrücker Rundschau hat im März Steigers tausendste Kolumne „Der Sepp vom Hallplatz“ veröffentlicht.

Die Redaktion zieht den Hut vor einem Könner seines Fachs und einem feinen Menschen, der bescheiden und Mensch geblieben ist. Edgar Steiger wird morgen 80 Jahre alt. Wie so viele, die in diesen Zeiten was zu feiern haben, hat er das Fest wegen Corona verschoben. Und damit er morgen den ganzen Tag nicht telefonieren muss, verbringt Steiger seinen Geburtstag „woannerschder“. Wo, das wird nicht verraten.