Handball RHEINPFALZ Plus Artikel 36:21 – Zweibrücker Stadtderby gegen die VTZ geht klar an die 64er

Der starke Tom Grieser (Mitte, beim Wurf) versucht hier sein Glück gegen die VTZ-Spieler Dirk Buchheit (Nummer 9) und Tomas Krau
Der starke Tom Grieser (Mitte, beim Wurf) versucht hier sein Glück gegen die VTZ-Spieler Dirk Buchheit (Nummer 9) und Tomas Kraucevicius. Links schauen VTZ-Spieler Marcel Groß und Benny Zellmer zu, rechts wartet am Kreis Fabian Naumann, bewacht vom VTZler Moritz Michel. Das Derby war eine klare Sache zugunsten der 64er.

Aller guten Dinge sind vier für die Oberliga-Truppe des SV 64 Zweibrücken. Zum vierten Mal in Folge entschied der SV 64 das Zweibrücker Stadtderby gegen die VT Zweibrücken-Saarpfalz für sich. Dass das in den Vorjahren oft umkämpfte Duell diesmal eine klare Angelegenheit war, hatte viel mit Tempo zu tun. Und Verletzungspech.

Es war keine Viertelstunde gespielt, da humpelte Moritz Baumgart vom Feld. „Ich habe probiert weiterzulaufen, es ging nichts mehr“, sagte der Rückraumspieler von Handball-Oberligist

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

ZTV Sazalrafp hnca Aifffbp dse blcekweuZ&riumr; dySsettadr.b Dick ohlwgnceesl raw eisn ieBn horbealb sed klnine neis.K sd;Kchseqsu&loibsa Ebs&,;udneiliqo deititeosrainzg re f.roost aDs reuumf;l&h uAs asBuratmg whatlu;csh&cme die TZV eitrew, dei oenhhni itm onenPraerlbspeoml uz u;a&mnke

x