Lambsheim/Rhein-Pfalz-Kreis RHEINPFALZ Plus Artikel Nach Insolvenz: So geht es mit den Krankenpflegevereinen weiter

Ein Großteil der 160 Patienten, die von der Ökumenischen Sozialstation Lambsheim betreut wurden, sei in den benachbarten Sozials
Ein Großteil der 160 Patienten, die von der Ökumenischen Sozialstation Lambsheim betreut wurden, sei in den benachbarten Sozialstationen untergekommen, heißt es bei der Diakonie Pfalz.

Mit dem Aus der Ökumenischen Sozialstation Lambsheim stehen auch die Krankenpflegevereine, Träger der Einrichtung, vor einer ungewissen Zukunft. Von einem geordneten Übergang in andere Strukturen spricht kaum jemand der Beteiligten. Viel mehr wird der Zustand seit Dezember als chaotisch beschrieben. So mancher Verein will aufgeben.

„Da sind einige Dinge passiert, die mir nicht gepasst haben“, schimpft Inge Blankenburg und bezieht sich auf die im vergangenen Jahr in die Insolvenz gerutschte Ökumenische Sozialstation

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

emLbihm.sa Asl dnemaj sseewibieleisp maieln niendrnged eebPeldgfraf begath a,hbe siene eid rHeemieehlhuc imt dre essuagA bseeewagin nrow,de se eehg rde heRie .achn Aus ichtS ovn rnugkeabnBl bruwq&;oda dmlasa sncoh bsaehznu,e sasd ide natsiootlziSa sneitonvl oguteqh.l&;d

nlkabgBrune wra

x