Interview RHEINPFALZ Plus Artikel „Ein neuer Zärtlichkeitsbund mit der Welt“

Frank Steinhofer
Frank Steinhofer

Der Dahner Frank Steinhofer hat mit „Das Terrain“ seinen Debütroman veröffentlicht. Seit 2016 arbeitet er als freier Autor. Seine Reportagen von Mexiko bis Brasilien handeln oft von ungewöhnlichen Orten und Mut machenden Menschen. Steinhofers Roman wirbt für kulturübergreifende Zwischenräume und reißt dabei festgefahrene Strukturen ein – auf der Suche nach dem, was eint, anstatt zu trennen.

Herr Steinhofer, Sie sind vor sechs Jahren nach Lateinamerika aufgebrochen, um Ihren Debütroman „Das Terrain“ zu schreiben. Nehmen Sie uns doch ein Stückchen mit auf Ihre Reise. Wie läuft so ein Entstehungsprozess?
Am

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

fAnang nastd bie imr ide eeLib uzr iantaemliesnchkniaer truriateL dun edi eIed sneie eeineng Ronmsa, der niee ;ueBukl&cmr hcesnzwi tKlruuen gsalenhc e.otlsl Ihc wltoel einek etlW ovm hbiiSctrsceh aus ewe,rnntef ernodns rvo tOr in eid hrnuEfgra ee.hng chI inb von ilienBars eego,soznlg ubrl;eum& agirNau

x