Bahnverkehr Verzögerung bei Stuttgart 21 trifft Mannheim

Die ICE von Mannheim nach München sind oft stark frequentiert. Wenn Stuttgart 21 in Betrieb geht, soll das Angebot erweitert wer
Die ICE von Mannheim nach München sind oft stark frequentiert. Wenn Stuttgart 21 in Betrieb geht, soll das Angebot erweitert werden.

Die Inbetriebnahme des neuen Tiefbahnhofs in Stuttgart wird um ein Jahr auf Ende 2026 verschoben. Betroffen ist davon auch das künftige ICE-Angebot in Mannheim.

Nach der Inbetriebnahme des neuen Tiefbahnhofs soll das ICE-Angebot von Mannheim nach München auf einen Halbstundentakt erweitert werden. Dafür soll die ICE-Linie 22, deren Züge bisher von Hamburg über Frankfurt und Mannheim nach Stuttgart fahren, bis nach München verlängert werden. Zusammen mit der Schnellstrecke Wendlingen–Ulm, die Ende 2022 in Betrieb ging, aber bisher nur provisorisch ins Netz integriert ist, ergibt sich durch Stuttgart 21 eine Fahrzeitverkürzung zwischen Stuttgart und München um rund 30 Minuten. Schon mit der Inbetriebnahme der Strecke Wendlingen–Ulm wurden Züge der Linie 47, die zuvor von Dortmund über Mannheim nach Stuttgart führte, nach München verlängert. Wegen vieler Baustellen fährt derzeit oft aber nur ein Teil der im ICE-Netzkonzept eigentlich enthaltenen Züge.

Nähere Informationen zur aktuellen Situation bei Stuttgart 21 und den Folgen für den Bahnverkehr finden Sie hier.

x