Landau Pfälzer Feuerwehren: Machen bei Corona-Testzentren nicht mit

Das Land will flächendeckend kostenlose Coronatests anbieten.
Das Land will flächendeckend kostenlose Coronatests anbieten.

[Aktualisiert: 20 Uhr] Die Feuerwehren in der Pfalz weigern sich, Corona-Schnellteststationen für kostenlose Massentests aufzubauen. Das hat am Montag der Vorsitzende des Regional-Feuerwehrverbandes Vorderpfalz, Hans-Georg Balthasar, gesagt. Der Landauer hat sich nach eigenen Angaben auch mit den Kameraden in der Westpfalz darüber verständigt. Die Landesregierung hatte Ende vergangener Woche angekündigt, bis 1. März landesweit ein flächendeckendes Netz aus Teststationen zu organisieren. Dazu sollen unter anderem die kommunalen Fieberambulanzen reaktiviert werden.

Bis Mittwoch Freiwillige benennen

Außerdem setzt das Land auf die Feuerwehren: Sie sollen bis Mittwoch die Namen der Freiwilligen durchgeben, die sich als Schnelltester schulen lassen. Doch die Wehrleute haben vielfach empört reagiert. Sie sagen: Was da von ihnen erwartet wird, können sie nicht leisten. Allerdings meldeten sich im Verlauf des Montags auch Feuerwehr- und Kommunalvertreter, die zumindest für einzelne Pfälzer Feuerwehr-Einheiten doch Mitmach-Bereitschaft signalisierten.

Am Montagabend wurde der Streit auch in einer Online-Fragerunde des Landesfeuerwehrverbands mit dem rheinland-pfälzischen Innenstaatssekretär Randolf Stich (SPD) ausgetragen. Was er dort gesagt hat, steht im ausführlichen Artikel.

Solche Atemschutz-Übungen sind für Wehrleute gestrichen, damit sie sich nicht mit Corona anstecken und einsatzfähig bleiben. Sin
Landau/Mainz

RHEINPFALZ Plus ArtikelCoronatest-Pläne: Wie das Land Wehrleute verärgert hat