Pfalz-Ticker Grüne setzen auf bewährte Kräfte bei Bundestagswahl

Tobias Lindner.
Tobias Lindner.

Die rheinland-pfälzischen Grünen setzen auf Kontinuität bei der Bundestagswahl. Auf Platz zwei der Grünen-Landesliste setzte sich am Samstag beim digitalen Parteitag der Südpfälzer Bundestagsabgeordnete Tobias Lindner (39) mit 79 Prozent gegen seinen Herausforderer aus dem Westerwald, Torsten Klein (59), durch. Lindner ist seit 2011 Bundestagsabgeordneter, seine Schwerpunkte sind die Haushalts- und Sicherheitspolitik.

Landeschefin unterliegt auf Platz drei

Die Co-Landesvorsitzende der rheinland-pfälzischen Grünen, Misbah Khan aus dem Kreis Bad Dürkheim, unterlag mit ihrer Bewerbung um Platz drei der Bundestagsabgeordneten Corinna Rüffer (45) aus Trier. Für Rüffer votierten 69 Prozent. Die 31-jährige Misbah Khan ist in Pakistan geboren und hob in ihrer Bewerbungsrede darauf ab, dass in der künftigen Bundestagsfraktion die Vielfalt für sich selbst reden müsse.

Die Mainzer Bundestagsabgeordnete Tabea Rößner (54) führt erneut die Landesliste der rheinland-pfälzischen Grünen an. Die rund 200 Delegierten des digitalen Parteitags wählten sie mit 83,6 Prozent der Stimmen auf Platz eins. Es gab keine Gegenkandidaturen. Rößner ist seit 2009 Bundestagsabgeordnete. In ihrer Rede sagte sie: „Wir haben noch 30 Jahre Zeit, diesen Planeten zu retten.“ Deshalb sei es allerhöchste Zeit für eine grüne Bundesregierung. Die Wahlergebnisse müssen noch in einer Briefwahl bestätigt werden.

2017 lag das Landesergebnis bei 7,6 Prozent

Bei der Bundestagswahl 2017 schafften es drei rheinland-pfälzische Grünen-Abgeordnete, in das Berliner Parlament einzuziehen. Das waren Tabea Rößner aus Mainz, Tobias Lindner aus der Südpfalz und Corinna Rüffer aus Trier. Das Ergebnis lag im Land mit 7,6 Prozent auf dem Niveau der Wahl Jahr 2013, aber es lag 1,3 Prozentpunkte unter dem Bundesdurchschnitt. Nach aktuellen Umfragen werden den Grünen bundesweit bei der Wahl 25 bis 27 Prozent der Stimmen zugetraut, sie liegen damit knapp vor der CDU.

x