Ludwigshafen OB Steinruck bewertet neue BASF-Vereinbarung als klares Bekenntnis zum Standort Ludwigshafen

„Als ,Zukunftslabor’ ist Ernst Blochs Heimatstadt allemal geeignet“, sagt Jutta Steinruck.
»Als ,Zukunftslabor’ ist Ernst Blochs Heimatstadt allemal geeignet«, sagt Jutta Steinruck.

„Das klare und eindeutige Bekenntnis der BASF zum Standort Ludwigshafen sowie der vereinbarte Verzicht auf betriebsbedingte Kündigungen sind wichtige und starke Signale der Sicherheit, aber auch der Zukunftsgewandtheit gerade in dieser Zeit.“ So kommentierte Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck (SPD) am Mittwoch auf RHEINPFALZ-Anfrage die neue Standortvereinbarung des Chemiekonzerns.

„Es wird sich etwas verändern müssen“

„Ich danke Unternehmensleitung und Beschäftigtenvertretung dafür, dass es gelungen ist, auch unter schwierigen Rahmenbedingungen verlässliche Perspektiven für die Beschäftigten und für das ganze Werk auszuhandeln“, so Steinruck weiter. „Was sich auch herauslesen lässt, und was für viele Beschäftigen und Unternehmen sowie unsere ganze Gesellschaft gilt: Es wird sich etwas verändern, und es wird sich etwas verändern müssen. Das wird auch unser Arbeitsleben betreffen. Klimaschutz und Digitalisierung sind die großen Herausforderungen unserer Zeit. Diesen müssen wir uns gemeinsam stellen. Von der jungen Stadt Ludwigshafen gingen schon viele Innovationen in die Welt. Als ,Zukunftslabor’ ist Ernst Blochs Heimatstadt allemal geeignet“, bilanzierte die 57-Jährige.

SPD-Chef Guthier: Versprechen für die Zukunft

„Mit dieser Vereinbarung zwischen Unternehmensleitung und Arbeitnehmervertretung bekennt sich die BASF weiterhin klar zur Stadt Ludwigshafen und den Menschen, die hier wohnen und arbeiten“, erklärt David Guthier als Ludwigshafener SPD-Chef. „Gerade in dieser Zeit ist die Entscheidung ein wichtiges Signal für die Zukunft unserer Stadt, dass weiterhin jährlich mindestens 1,5 Milliarden Euro am Standort Ludwigshafen investiert werden sollen und es keine betriebsbedingten Kündigungen bis Ende 2025 geben soll. Mit dem Bekenntnis zur eigenen Ausbildung wird der Jugend ein Versprechen für ihre Zukunft gegeben, ebenso mit der Aussage, dass Ludwigshafen innerhalb der Gruppe Vorbild und Vorreiter für die internationale BASF-Gruppe sein will. Ludwigshafen bleibt das Zukunftslabor und Forschungsstandort des Unternehmens. BASF und Stadt Ludwigshafen haben das gleiche Ziel: Wachstum und Klimaschutz in einer lebenswerten Stadt“, so Guthier.