Ludwigshafen RHEINPFALZ Plus Artikel Ludwigshafen: Warum der ehemalige Chef des SPD-Unterbezirks für Esken/Borjans stimmt

Die Kandidaten-Duos für den SPD-Vorsitz vor dem TV-Duell (von links): Olaf Scholz (61) und Klara Geywitz (43) sowie Saskia Esken
Die Kandidaten-Duos für den SPD-Vorsitz vor dem TV-Duell (von links): Olaf Scholz (61) und Klara Geywitz (43) sowie Saskia Esken (58) und Norbert Walter-Borjans (67). Foto: dpa

Martin Wegner war acht Jahre lang Unterbezirkschef der SPD. Am Freitag hat ihn die Speyerer OB Stefanie Seiler abgelöst. Ein Gespräch über seinen Rückzug, die Krise der Partei und die Suche nach zwei neuen Bundesvorsitzenden.

Herr Wegner, zwei gemischte Doppel kämpfen um den SPD-Vorsitz. Wem drücken Sie die Daumen: Olaf Scholz und Klara Geywitz oder Norbert Walter-Borjans und Saskia Esken?
(lacht)

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

cIh feofh fua ine geuts rVren.feha Wer zhlelctti ngewt,in eptisl eien trenorgeutedne loeR.l sE bieblt neei .ehnsfctMtbasaanir Ihc bni ad cniht so eilfhtihnlsaeccd rf;&ulmu edi enie oerd dei rndeae eeS.ti

ieS sieswn olas nohc icht,n mu;&fulr enw eSi tseimnm rew?nhd.oceD hcI ewdre ulrm&am

x