Fußball Aufstiegsspiel: Wie die FG 08 Mutterstadt II einen Dreitore-Rückstand dreht

Da war noch alles gut für den 1. FC 08 Haßloch II: Haßlochs Thomas Schumann (Mitte) erzielt das 1:0.
Da war noch alles gut für den 1. FC 08 Haßloch II: Haßlochs Thomas Schumann (Mitte) erzielt das 1:0.

Wer steigt als drittes Team in die A-Klasse-Mitte auf? Der 1. FC 08 Haßloch II und die FG 08 Mutterstadt lieferten sich ein unterhaltsames Spiel, das bis zum Schluss höchst spannend war.

350 Zuschauern haben am Mittwochabend auf dem Haßlocher 08-Gelände im Hinspiel zur Ermittlung des dritten Aufsteigers in die Fußball-A-Klasse Rhein-Mittelhaardt zwei völlig verschiedene Halbzeiten erlebt. „Himmelhoch jauchzend, zu Tode betrübt.“ Das Zitat aus Clärchens Lied in Goethes Trauerspiel „Egmont“ wird gern für Stimmungsschwankungen verwendet. Der Spielverlauf sorgte dafür, dass die Fans beider Teams nach der ersten Hälfte eine völlig andere Gemütsverfassung hatten als nach dem Abpfiff .

„Nach diesem wilden Ding bin ich noch völlig mitgenommen“, schildert Haßlochs Trainer Ingo Reich eine Stunde nach Spielschluss seine Gemütslage. Sein Team dominierte vor der Pause klar und führte nach einem Doppelpack von Thomas Schumann (19., 30.) und einem Treffer von Mannschaftskapitän Maxim Doll (34.) bis zum Halbzeitpfiff verdient mit 3:0. Was danach kam, sorgte bei den Gastgebern jedoch für Entsetzen.

Sechs Tore in 45 Minuten

„Mit Beginn der zweiten Hälfte haben wir unsere Linie verloren. Und dazu kamen noch individuelle Fehler, was Mutterstadt genutzt hat“, beschrieb Reich den weiteren Spielverlauf. So stand es sechs Minuten vor Schluss nicht mehr 3:0 für die Gastgeber: Nach Gästetreffern von Maximilian Kuhn (51., 74.), Paul Gstettenbauer (60.), Jan-Luca Jung (63.) und Leon Hochhaus (84.) 5:3 für Mutterstadt. Die Haßlocher starteten noch eine Schlussoffensive, der Lohn war nur ein Tor von Valentin Hodovanets zum Endstand von 4:5 (90.). „Wir waren in der ersten Hälfte besser. Mutterstadt war es in der zweiten und hat einfach mehr Tore geschossen als wir. Ich habe uns aber noch nicht aufgegeben, da wir vor der Pause bewiesen haben, was wir können“, kommentierte Reich die Situation seiner Elf.

Hoffnung für das am Sonntag, 14 Uhr, auf dem Mutterstadter Kunstrasenplatz angesetzte Rückspiel sollte dem FC 08 II die Leistung des VfL Bochum in den Relegationsspielen zwischen dem Bundesligadrittletzten und Zweitligadritten machen: Die Westfalen unterlagen im Hinspiel Fortuna Düsseldorf zu Hause mit 0:3, gewannen aber das Rückspiel im Rheinland.

Der FG 08 Mutterstadt II reicht am Sonntag wie ursprünglich Düsseldorf in der Bundesligarelegation ein Unentschieden zum Aufstieg. Gewinnen die Haßlocher, richtet der FSV Schifferstadt ein Entscheidungsspiel aus. Dieses wird erst im Bedarfsfall terminiert.

x