Kreis Kusel Ab Montag ist die Notbremse weg: Was ab dann gilt

Die Jugendherbergen, hier die auf Burg Lichtenberg, dürfen ab Montag wieder öffnen. Allerdings mit Test und kontaktarm.
Die Jugendherbergen, hier die auf Burg Lichtenberg, dürfen ab Montag wieder öffnen. Allerdings mit Test und kontaktarm.
Auch die Außengastronomie – hier die Terrasse des Bistros Revilo in Kusel, darf ab Montag wieder öffnen. Test ist aber Pflicht.
Auch die Außengastronomie – hier die Terrasse des Bistros Revilo in Kusel, darf ab Montag wieder öffnen. Test ist aber Pflicht.

Die Bundes-Notbremse und ihre Einschränkungen sind ab Montag vorbei. Auch die Ausgangssperre ist damit einstweilen erledigt. Grund: Der Kreis unterschreitet am Samstag am fünften Werktag in Folge die 100er-Inzidenz. Das löst Lockerungen aus. Und es könnten am nächsten Freitag noch mehr werden.

Das Robert-Koch-Institut hat für Freitag eine Inzidenz von 71,4 gemeldet. 17 Neuinfektionen am selben Tag werden die Inzidenz für Samstag auf 89,7 steigen lassen – das ist bereits absehbar. Aber der Wert bleibt damit unter der Schallmauer von 100. Die Bundes-Notbremse kann gelöst werden. Für den Kreis Kusel gilt damit wieder die Coronaverordnung des Landes, nicht die des Bundes. Das hat auch die Kreisverwaltung am Freitag bestätigt.

Ab Montag gelockert

Mit dem Wegfall der Notbremse treten am Montag, 0 Uhr, eine Reihe von Lockerungen in Kraft:

  • Die Ausgangssperre fällt weg.
  • Der Einzelhandel kann Kunden ohne Test bedienen; allerdings maximal eine Person pro zehn Quadratmeter.
  • Die Außengastro darf (mit Test) wieder öffnen.
  • Der Betrieb von Hotels und Jugendherbergen ist wieder möglich; allerdings mit Test alle 48 Stunden und nur kontaktarm. Das bedeutet beispielsweise Frühstück auf dem eigenen Zimmer.
  • Übernachtungen in Ferienwohnungen und Wohnmobilen mit eigenen sanitären Anlagen sind erlaubt. Zelten auf Campingplätzen ist weiterhin nicht zulässig, weil die Gemeinschaftssanitärräume noch nicht öffnen
  • Das Training aller Sportarten ist innen und außen mit Abstand möglich; innen allerdings nur mit Test und maximal einer Person pro 40 Quadratmeter. Sport draußen ist für maximal 20 Kinder ohne Abstand möglich.

Die Perspektiven

Hält sich die Inzidenz im Kreis Kusel weiterhin unter 100, so können die Lockerungen ab Freitag, 21. Mai, laut Landesverordnung weitergehen:

  • Kultur im Freien und Zuschauer beim Sport wären ohne Tests erlaubt; allerdings mit maximal 100 Personen und nur mit festen Sitzplätzen.
  • Gruppensport draußen kann mit fünf Personen aus bis zu fünf Haushalten unter Abstand ausgeübt werden.

Fiele der Kreis sogar unter 50, wären Gastronomie und Kultur in Innenräumen mit Test und Maske möglich.

Ab dem 2. Juni sieht die Landesverordnung eine dritte Stufe der Lockerungen vor:

  • Hotels, Innengastro und Kultur (innen) können bei einer Inzidenz unter 100 geöffnet werden, ebenso die Freibäder.
  • Bei einer Inzidenz unter 50 wäre auch Gruppensport in der Halle mit fünf Personen möglich, wenn der Abstand eingehalten wird. Und Gruppensport außerhalb wäre mit bis zu 20 Erwachsenen erlaubt.

Die Zahlen von Freitag

Allerdings steigen die Infektionszahlen im Landkreis Kusel wieder – das zeigen die aktuelleren Daten des Landesuntersuchungsamtes. Dort führen die 17 Neuinfektionen vom Freitag zu einer Inzidenz von 89,7. Diese wird dann, wie üblich, 24 Stunden später vom Robert-Koch-Institut übernommen.

Steigt die Inzidenz weiter und die Inzidenz überschreitet an drei Tagen hintereinander wieder die 100er-Marke, dann würde die Bundes-Notbremse mit ihren Einschränkungen wieder greifen. Genau das ist beispielsweise in Pirmasens passiert, wo wenige Tage nach der Lockerung wieder die Einschränkungen kamen.

Die 17 Neuinfektionen am Freitag verteilen sich ausschließlich auf die Verbandsgemeinden Oberes Glantal (zwölf) und Kusel-Altenglan (fünf). Für Lauterecken-Wolfstein wurde kein neuer Fall gemeldet. Insgesamt sind damit seit Beginn der Pandemie im Kreis 2138 Fälle gezählt worden, von denen 1868 als genesen gelten. 205 Infektionsfälle werden als aktiv geführt. 65 Menschen sind im Zusammenhang mit Covid gestorben.

x