Gerolsheim RHEINPFALZ Plus Artikel Vor der Wahl: Aderlass bei SPD, „junge“ FWG

Das Ringen um den Anschluss von Radwegen über eine Querungshilfe zieht sich – nur eines von mehreren Verkehrsthemen in Gerolshei
Das Ringen um den Anschluss von Radwegen über eine Querungshilfe zieht sich – nur eines von mehreren Verkehrsthemen in Gerolsheim.

Wenn am 9. Juni in Gerolsheim der Gemeinderat gewählt wird, ist auf den ersten Blick vieles wie immer: Die Freien Wähler stellen wie in den vergangenen 20 Jahren eine Liste, mit der sie alle 16 Ratssitze füllen könnten, und die CDU tritt genau mit dem Personal der vergangenen Wahl an. Gelichtet haben sich die Reihen jedoch bei der SPD.

Drei Sitze im Ortsgemeinderat und mit 16,6 Prozent das schwächste Wahlergebnis sprangen für die Sozialdemokraten bei der Wahl 2019 heraus. Damals standen immerhin noch 15 Kandidaten auf der Liste. Für die diesjährige Wahl haben sich nur noch vier Personen gefunden, die im Namen der SPD in den Rat einziehen wollen. Nach dem Tod des Vorsitzenden Volker Rossel im vergangenen Jahr stand gar zur Debatte, keine Liste mehr aufzustellen.

Doch Rossels Nachfolger Georg Zeilfelder (61) wollte die 40-jährige Geschichte der Genossen in Gerolsheim nicht einfach so enden lassen.

Den

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

hcno 17 erlgdMitie irzsnoggl;&e reeVin nlpeag sprurlam;b&u r.gsneucwNhhocas iMt emien cethcrtaDshsinutrl nov fast 67 eeciherrn ide areaolznedotkSmi den tmi sdAbnta ;csulnehmto&h rsiettsAhntlc mi wrelbBedere.f Icnlahhtli ieioostnirtp ihcs die DPS erutn dramene uml&ru;f eoTpm 03 in nelal arst;nr

x