Kaiserslautern Unter keinem guten Stern

Nach sechs sieglosen Spielen in Folge und dem Sturz auf einen Abstiegsplatz muss der TuS Dansenberg in der Handball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar mehr denn je um den Klassenerhalt bangen. Im Heimspiel gegen die SF Budenheim soll heute (20 Uhr) die Trendwende erzwungen werden.

Budenheim hat sich als Tabellensechster bereits aller Abstiegssorgen entledigt. Mit 111 Feldtoren zählt ihr Toptorjäger Lukas Nagel zu den zehn besten Oberligaschützen. Seine Kreise gilt es heute Abend einzuengen. Das Hinspiel entschieden die seit drei Spielen ungeschlagenen Rheinhessen mit 29:26 für sich. Trotz einer von großen Verletzungssorgen überschatteten Hinrunde, welche die Westpfälzer mit nur einem Punkt Vorsprung auf die Gefahrenzone beschlossen, war das Wort Abstiegskampf lange Zeit tabu. Von den starken Leistungen, mit denen der TuS zwischen Anfang Dezember und Anfang Februar aufwartete, war die Mannschaft zuletzt jedoch meilenweit entfernt und steht nun vor den Scherben einer Saison, die von Anfang an unter keinem guten Stern stand. Dansenberg hat bislang noch kein Spiel gewonnen, in dem es nicht mindestens 29 Tore erzielt hat. Sämtliche Begegnungen, in denen dem TuS weniger Treffer glückten, gingen verloren oder endeten unentschieden. In den letzten sechs Spielen, aus denen nur ein Punkt geholt wurde, erzielte die Christmann-Sieben im Schnitt 22 Tore pro Partie. Zum Vergleich: In den sechs Spielen zuvor, aus denen Dansenberg neun von zwölf möglichen Punkten holte, wurden im Schnitt knapp mehr als 30 Tore pro Spiel erzielt. Gelingt es den Lauterern in den letzten sechs Spielen nicht, sich in der Offensive merklich zu steigern, droht der Gang in die Pfalzliga. Die große Stärke der Dansenberger, schwer auszurechnen zu sein, weil viele Spieler an guten Tagen eine Abwehr vor Probleme stellen können, ist gleichzeitig ihre größte Schwäche. Es fehlt ein Spieler, der in kritischen Phasen Verantwortung übernimmt und die Mannschaft mitreißt. Kapitän Alexey Wetz könnte der dringend benötigte Leader sein, hat aber selbst mit großen Formschwankungen zu kämpfen. Das Gleiche gilt für Florian Lammering. Obwohl Mittelmann Martin Mokris (Kreuzbandriss) den Großteil der Saison verpasst hat, ist dem kampfstarken Slowaken noch am ehesten zuzutrauen, dass er den TuS zurück in die Erfolgsspur führt. Die Tugenden, die es im Abstiegskampf braucht, bringt auch Olaf Neumann mit. Mit seiner Entschlossenheit ist er für das Team in schwierigen Zeiten ein wichtiger Faktor.

x