Kaiserslautern Sport-Magazin: Kegeln: Sechs Punkte zum Relegationsplatz

Für die Frauen der SG Miesau/Brücken hat sich die Lage in der Bundesliga Kegeln weiter verschlechtert. Der Rückstand zum Relegationsplatz beträgt bereits sechs Punkte und ist im Prinzip fast unaufholbar. Abschluss der Hinrunde ist mit dem Hoffnungsspiel SG Miesau/Brücken gegen DSKC Frisch Auf Leimen (Sonntag, 13 Uhr, Kegelcenter Landstuhl). Bei den Gästen, im Vorjahr Vizemeister und in der Saison 2102/2013 Deutscher Meister, lief die Kugel noch nicht wie gewünscht. Das Minimalziel Platz vier hat das Team vorerst aber schon erreicht. Die Bandbreite der Auswärtsergebnisse liegt zwischen 2595 und 2856 Kegel. Da die in der Hinrunde gespielte SG-Heimbestmarke auf 2593 Kegel steht, sind die Gäste auf dem Papier klarer Favorit. „Der bisherige Verlauf war alles andere als erfreulich“, räumt Sportwartin Monika Hirsch ein. „Trotzdem geben wir uns nicht auf. Wir müssen endlich konsequenter ins Spiel gehen und unser Leistungspotenzial abrufen.“ Aufgeboten sind: Sarah Mang, Elvira Guth, Ramona Brych, Nathalie Brych, Ann-Katrin Guth, Monika Hirsch. (edk) Mit einem 6:2-Erfolg zu Hause im letzten Spiel der Hinrunde gegen den Tabellenvierten TuS Nackenheim konnte die erste Mannschaft des BV Kaiserslautern den zweiten Tabellenplatz der Rheinhessen-Pfalz-Liga sichern. Mit lediglich einem verlorenem Spiel hat das Team zwei Punkte Rückstand auf Tabellenführer SV Fischbach III und drei Punkte Vorsprung zum Tabellendritten TuS Neuhofen II. (red) Beim Kegelzweitbundesligisten SKC Mehlingen hängt trotz der zwei nicht vermeidbaren Auswärtsniederlagen der Haussegen nicht schief. Zum Abschluss der Hinrunde will der Tabellenfünfte in der Keglerstubb wieder jubeln. Gegen den Tabellennachbarn Rot Weiss Nauheim (Samstag, 14.30 Uhr) auf Platz sechs soll die bisher makellose Heimbilanz weiter aufpoliert werden. Die Hessen schreiben trotz Verstärkung mit dem erfahrenen Bundesligaspieler Marcus Schäfer von Olympia Mörfelden auswärts rote Zahlen. Für Pressesprecher Wolfgang Hess ist Fakt: „Dadurch werden wir nicht leichtsinnig. Ich gehe von einem spannenden Spiel aus, in dem wir hellwach sein müssen.“ (edk) Am letzten Spieltag der Hinrunde haben in der DCU-Regionalliga Kegeln noch vier Mannschaften Aussichten auf die Herbstmeisterschaft. Mit den besten Chancen geht der um zwei Zähler bessere Spitzenreiter TuS Gerolsheim II vor den punktgleichen Kegelfreunden Sembach und dem KSC Pirmasens ins Rennen. Spielfrei ist die SG KSG Mainz/GN Essenheim auf Platz zwei. Durch die komplexe Lage an der Tabellenspitze ist das Spiel Kegelfreunde Sembach gegen TuS Gerolsheim (Samstag, 14 Uhr) der Ligahit zum Hinrundenausklang. Gewinnen die Sembacher und der KSC Pirmasens, geht die Hinrunde an der Spitze mit vier punktgleichen Mannschaften zu Ende. Nach dem Dämpfer vom Zweitbundesligaabsteiger SG Schifferstadt/Germersheim muss der Gastgeber gewinnen, um weiter in der Spitzengruppe zu verbleiben. „Deshalb“, so Teamsprecher Lukas Lamnek, „müssen wir die Gerolsheimer ab der ersten Kugel sofort unter Druck setzen. Wir sind gefordert. Es muss mal wieder mit einem 5700er richtig krachen“. Dafür in der Pflicht: Andreas Wagner, Peter Rapp, Thomas Eichenauer, Lukas Lamnek, Samuel Matthias, Markus Tiedemann, Thomas Schwab und Joachim Schwehm. (edk)

x