Worms Stadt kündigt nächtliche Ausgangssperre an

1945 Infektionen mit dem Coronavirus waren am Montagnachmittag in Worms gemeldet.
1945 Infektionen mit dem Coronavirus waren am Montagnachmittag in Worms gemeldet.

Die Stadt Worms reagiert auf die zuletzt stark angestiegenen Corona-Fallzahlen mit einer neuen Allgemeinverfügung. Wie die Verwaltung am Montag informierte, wird es nun auch in der Nibelungenstadt eine nächtliche Ausgangssperre zwischen 21 und 5 Uhr geben.

Auch Nicht-Wormser dürfen sich dann in dieser Zeit im Stadtgebiet nicht mehr draußen aufhalten. Gastronomiebetriebe mit einem Liefer- und Abholdienst sowie Supermärkte müssen um 21 Uhr schließen. Die eigene Wohnung darf danach nur noch aus beruflichen oder dringenden, zum Beispiel medizinischen Gründen verlassen werden. Besuche von Ehe- oder Lebenspartnern, Menschen, die Pflegebedürftige, Kranke oder Sterbende unterstützen, bleiben wie Gassigehen mit dem Hund aber erlaubt.

Die nächtliche Ausgangssperre soll in den kommenden Tagen in Kraft treten. Die Verwaltung muss sich laut einer Pressemitteilung noch mit der Landesregierung abstimmen. Der Sieben-Tage-Inzidenzwert ist in Worms zuletzt auf 322 Fälle pro 100.000 Einwohner gestiegen (Stand Montag, 14.10 Uhr). Aktuell sind dort 1945 SARS-CoV-2-Infektionen gemeldet – 47 mehr als am Sonntag. 41 Menschen sind in Worms bislang im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben.