Frankenthal Naßhan ist genervt

FRANKENTHAL. Die DJK Eppstein (12.) muss in der Fußball-Bezirksliga so langsam ihren Negativtrend stoppen. Gelegenheit besteht dazu am Sonntag ab 14.30 Uhr beim FSV Schifferstadt (8.).

Nicht nur die 1:5-Niederlage gegen den VfB Haßloch schmerzte den Trainer des Fußball-Bezirksligisten DJK Eppstein, Uwe Naßhan, am vergangenen Spieltag, sondern auch die Art und Weise, wie sich Teile der Mannschaft präsentiert haben. Eine Gelb-Rote und zwei Rote Karten verärgerten Naßhan nachhaltig. „Diese Undiszipliniertheiten schaden uns. Ich werde hart durchgreifen, wenn das nicht aufhört. Unnötige Fouls und das ständige Meckern um die Entscheidungen des Unparteiischen, das muss aufhören, sonst wechsle ich diese Kandidaten auch einmal nach 20, 25 Minuten aus“, will Naßhan die Leine kürzen. Durch die Negativserie ist der Aufsteiger inzwischen durchgereicht worden, steht mit 16 Punkten auf Platz zwölf. Noch sind es fünf Punkte Abstand zum 13. und 14.: 1. FC Haßloch und SV Gommersheim. Deshalb wäre Uwe Naßhan am Sonntag gegen den FSV Schifferstadt auch mit einem Punkt zufrieden. „Ich habe sie beobachtet, das ist eine gute Mannschaft“, warnt Naßhan. Zudem hat der FSV die letzten zwei Spiele gewonnen, könne also mit Selbstvertrauen agieren. Pascal Diehl wurde für ein Spiel, Tobias Winsel für drei Spiele gesperrt. Naßhans Devise lautet nun, sich möglichst noch mit sechs, sieben weiteren Punkten in die Winterpause zu retten.RHEINPFALZ-Tipp: 2:1 FSV (nt)

x