Schönborn Nadja Müller mit 85 Prozent zur neuen Ortschefin gewählt

Tritt als Schönborner Ortsbürgermeisterin die Nachfolge von Dirk Braun an: die 42-jährige Nadja Müller.
Tritt als Schönborner Ortsbürgermeisterin die Nachfolge von Dirk Braun an: die 42-jährige Nadja Müller.

Nadja Müller ist neue Ortsbürgermeisterin von Schönborn. In der Urwahl am Sonntag hat sie 56 Stimmen erhalten – das entspricht einem Anteil von 85 Prozent –, zehn Bürgerinnen und Bürger votierten mit Nein. Die 42-Jährige war die einzige Bewerberin für die Nachfolge von Dirk Braun, der im vorigen November sein Amt als Ortschef nach gut zwei Jahren wegen Umzugs in eine Nachbargemeinde niedergelegt hat.

„Total froh über Ergebnis“

Nach ihrer Wahl sagte Müller im Gespräch mit der RHEINPFALZ: „Ich bin total froh über dieses Ergebnis und mehr denn je motiviert für diese Aufgabe. Das ist ein sehr guter Start.“ Sie sei in den zwei vergangenen Wochen im Ort von Tür zu Tür gegangen, um sich vorzustellen, dabei habe sie „viele tolle Erfahrungen gemacht. Das gibt mir Hoffnung, dass wir zusammen in Schönborn ganz viel erreichen können.“ Die zehn Nein-Stimmen seien kein Problem für sie: „Es muss nicht jeder happy mit mir sein, man kann aber doch trotzdem miteinander arbeiten. Und vielleicht überzeuge ich ja den einen oder anderen bis zur nächsten Wahl von mir“, so Müller.

Schönborner sollen zusammenrücken

Erfreulich sei auch die gute Wahlbeteiligung von 72,5 Prozent. Sie sei überzeugt, dass dazu ebenfalls ihre persönliche Ansprache beigetragen habe: „Man sieht, dass man die Menschen aktivieren kann, wenn man sich Mühe gibt.“ Bevor sie konkrete Projekte in der 140-Seelen-Gemeinde angehen will, sehe sie vor allem ein Ziel: „Dass die Schönborner wieder enger zusammenrücken. Ich habe festgestellt, dass gerade durch die Corona-Zeit viele ausgehungert sind nach Gemeinsamkeit.“

x