Bisterschied RHEINPFALZ Plus Artikel Eine Eule zum Kuscheln: „Falkner der Herzen“ setzt Greifvögel zu Therapiezwecken ein

Sind mit ihren rund 35 Greifvögeln seit 2019 in Bisterschied zuhause: Katharina Höpfner und Achim Häfner.
Sind mit ihren rund 35 Greifvögeln seit 2019 in Bisterschied zuhause: Katharina Höpfner und Achim Häfner.

Der Name sei Programm: „Falkner der Herzen“ nennt sich Achim Häfner – weil in seiner Falknerei in Bisterschied Menschen den Greifvögeln sehr nahe kommen können. „Unsere Tiere sind reine Therapie-Vögel – die kann man streicheln, küssen, kuscheln und lieb haben“, betont Häfner. Und das längst nicht nur in der Nordpfalz.

Denn Hafner reist mit seiner Lebensgefährtin Katharina Höpfner durch ganz Deutschland und besucht verschiedene Einrichtungen. Ehrenamtlich begleiten

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

ide eebidn cn,snMeeh nened sei ide erieT aneh einbrgn wleno.l u&bWd;orqi holen ide Bwhenero rde riuicntehEnng itm dne uGgo&evnm;lilref sau himre glal.tA So neunl;k&onm ise anefhic alm lheiatnenn ndu nde Mnmoet i.ens;lndzlieqg&u;eo&g iBe eimne echuBs insd miseetns sieebn sib hnez lgo&um

x