Wachenheim Wohnungsbrand im ehemaligen Burgstübl

brand9

[Aktualisiert: 22 Uhr] Wegen eines Wohnungsbrands im ehemaligen Burgstübl in der Waldstraße sind am Dienstagabend etwa 70 Einsatzkräfte der Wehren der Verbandsgemeinde Wachenheim ausgerückt. Die Wehr wurde um 18.23 Uhr alarmiert. Die Einsatzkräfte löschten den Brand und lüfteten die Räumlichkeiten. Das Gebäude wurde evakuiert. Das Feuer war in der Küche einer der Wohnungen beim Kochen vermutlich durch entzündetes Fett ausgebrochen. Vier Menschen wurden vorsorglich ins Krankenhaus gebracht. Sie sind nach Angaben von Wachenheims Bürgermeister Torsten Bechtel (CDU) glücklicherweise wohl nur leicht verletzt. Zwei Wohnungen sind unbewohnbar. In dem Gebäude, das als Flüchtlingsunterkunft genutzt wird, leben 19 Menschen. Verwaltungsmitarbeiter kümmerten sich um die Bewohner und sorgten für eine Unterkunft in einem Wachenheimer Hotel oder bei Freunden, informiert Bechtel. Einige können wohl auch wieder in die hinteren Wohnungen des Gebäudes, die von dem Brand nicht betroffen sind. Neben den Wehren und der Verwaltung waren laut Bechtel noch 20 Sanitäter und 13 Kräfte der Schnelleinsatzgruppe vor Ort.