Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Freitag, 12. Oktober 2018 - 08:30 Uhr Drucken

Pfalz-Ticker

Brennender ICE im Westerwald: 510 Fahrgäste in Sicherheit gebracht [mit Bildergalerie und Video]

Die Feuerwehr konnte den Brand löschen. (Foto:dpa)

(Aktualisiert Freitag, 12.55 Uhr) 510 Fahrgäste und das Personal sind am Freitagmorgen von der Feuerwehr aus einem brennenden ICE bei Dierdorf (Kreis Neuwied) gerettet worden. Alle blieben unverletzt. Wie die Bundespolizei mitteilt, kam es auf der Strecke von Köln nach Montabauer gegen 6.35 Uhr zu einer starken Rauchentwicklung im ICE 511.

ICE beschlagnahmt

Die Ursache des Feuers laut Bundespolizei noch unklar. Derzeit seien Spezialisten vor Ort, sagte ein Sprecher am Freitag in Dierdorf. Es sei auch ein Hubschrauber im Einsatz, «um einen Überblick zu bekommen vom Schadensort». Der ICE sei beschlagnahmt. Ein wesentlicher Teil der Ermittlungen werde sein, wann der Zug zuletzt in der Inspektion war und ob es da irgendwelche Auffälligkeiten gab. Beim Aussteigen verletzte sich laut Polizei eine Person am Sprunggelenk, vier weitere Reisende hatten Kreislaufprobleme wegen der Aufregung. 

 

Auch Züge nach Mannheim betroffen

Das Feuer konnte kurz nach 10 Uhr gelöscht werden. Das Feuer sei im hinteren Teil des ICE ausgebrochen. Ein Wagen sei komplett ausgebrannt und zerstört, teilte eine Sprecherin der Bundespolizei in Koblenz mit. Die Brandursache ist noch unklar. Die Fahrgäste sind in einem nahe gelegenen Gemeindehaus betreut worden. Wegen des Einsatzes kommt es zu Zugausfällen auf der Schnellfahrstrecke zwischen Köln und Frankfurt. Durch die Streckensperrung sind auch Fernverkehrszüge, die in Mannheim ankommen, betroffen. Laut Deutsche Bahn muss bis zum Nachmittag mit Verspätungen bis zu 90 Minuten gerechnet werden. Die Bahn rät allen Reisenden, sich unmittelbar vor der Fahrt auf www.bahn.de/reiseauskunft über ihre Verbindungen zu informieren. 

Video: Lokführer/facebook

Autobahn gesperrt

Die A3 wurde zunächst ebenfalls voll gesperrt. Im Laufe des Vormittags wurde die Autobahn dann zumindest in Fahrtrichtung Köln wieder freigegeben, wie ein Sprecher der Autobahnpolizei in Montabaur sagte. In Richtung Frankfurt dauert die Sperrung noch an, in Kürze soll aber auch in dieser Richtung wieder einer von drei Fahrstreifen freigegeben werden. Der Verkehr wurde dem Sprecher zufolge in Dierdorf auf eine Bundesstraße abgeleitet.  

 

Dauer der Sperrung

Das Unternehmen ging davon aus, dass die Sperrung der Strecke das ganze Wochenende dauern wird. Nach der Freigabe des ICE durch die Ermittlungsbehörden begannen Mitarbeiter damit, Brandschäden an Gleisanlagen und Oberleitungen zu analysieren. Außerdem standen Kranzüge und Hilfslokomotiven standen bereit, um den beschädigten Zug abzutransportieren. Es war laut Bahn aber bereits klar, dass die Bergung des ICE nicht vor Sonntagabend beendet werden kann.|fkk/skz,dpa,afp

Der neue Messenger Service



Pfalz-Ticker