Rheinland-Pfalz RHEINPFALZ Plus Artikel Linken-Parteitag der Abrechnung – auch für Alexander Ulrich?

Stefan Glander
Stefan Glander

Jetzt direkt weiterlesen

Mit dem Plus-Abo alle Artikel auf rheinpfalz.de lesen

nur 1€ monatlich kündbar

Sie sind bereits Digital-Abonnent?
Hier einloggen

Die mageren 4,9 Prozent bei der Bundestagswahl hinterlassen in der rheinland-pfälzischen Linkspartei tiefe Spuren. Auf dem Parteitag am Samstag wird ein neuer Landesvorstand gewählt, von einem „Kulturwandel“ ist die Rede. Wie es für Parteigründer Alexander Ulrich weitergeht.

Der Parteitag der rheinland-pfälzischen Linken am Samstag in Neustadt

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

losl zu nmiee gunNaeanf weed.rn So nseltle se hisc naeMiel yWm-riseS )3(8 aus dme seiKr sr-lceBnlWttatheiki ndu tfaneS edGalrn 5)4( uas rasKtarniseeul o.rv Sei ndis edi rihebs neiegzni tdKniaeand u;lufr&m den nsLsvtozied.ra oVr emd aNuanfgne nakn ebra uhca eein unhgcbreAn hnsete &snhad; nach nde ehclpnlshWpaa in dnLa dnu .Bnud

nI adnL nud dBun clchheset siereigsEbneB edr awhlagdLstna im r;m&Mualz ath ied eitPar mit ,25 roPznte ned iguzEn nis aPnerlmat ocnhs direew ledhtuic tar.evsps semSWr-iy nud der arFthrlakenen idavD lhweSazncrdha anerw asl intinedeSkirepezndad bensoe eloglofsr iew edi Dosu ovr ienhn. chSmlirme ochn irktew ihcs ads Ebeisgnr rde aetnhBsgswdual mi Sebermept sau. uNr nakd ireerd dmaaeeniktDrt tsi dei kenLi pbuurut&hla;me rweied ni den ensBtudga gneeionzeg. srAnde eu&rwam;l esi itm 4,9 trnozPe na erd u&F;muoer&nmz-rlftHduuP-le;n hcrtet.egsie

tatSt siebhr ride tohel ied ;nlacpiuenzsidrlehfam-&hl eknLi urn honc ineen Stiz mi laern.maPt Dtami tsi nxerdaeAl iUrlhc nhoc remh sal hsirbe sda ichtseG dre repatsLie.adn Dre ahm;g-le&05ruji etlGerah&se;ucrraftwemksks uas b-aenRteecSgeinhceh eib auKrtleaneriss arw 4002

x