Rheinland-Pfalz RHEINPFALZ Plus Artikel Fakt oder Fake: Investoren für den Hahn?

Ein Foto aus dem Jahr 2016. Die chinesischen Geschäftsleute der Firma SYT Kyle Wang und Yu Tao Chu. Mit im Bild der damalige Flu
Ein Foto aus dem Jahr 2016. Die chinesischen Geschäftsleute der Firma SYT Kyle Wang und Yu Tao Chu. Mit im Bild der damalige Flughafen-Geschäftsführer Markus Bunk (links), daneben Staatssekretär Randolf Stich und rechts im Bild Innenminister Roger Lewentz (beide SPD).

Jetzt direkt weiterlesen

Mit dem Plus-Abo alle Artikel auf rheinpfalz.de lesen

nur 1€ monatlich kündbar

Sie sind bereits Digital-Abonnent?
Hier einloggen

Fragen und Antworten: Der vorläufige Insolvenzverwalter des Hunsrück-Flughafens hat den Mitarbeitern zugesichert, dass sie ihr Geld bekommen. Er sprach außerdem von „deutlichen Investorenanfragen“. Angebliche Käufer gab es schon früher immer viele, aber Geld brachten sie nicht mit. Wie es wirtschaftlich und politisch um den Flughafen steht.

Politisch schlägt die Pleite des Flughafens Frankfurt-Hahn in der hessischen Landeshauptstadt höhere Wellen als in Rheinland-Pfalz. In Mainz beginnt die parlamentarische Aufarbeitung frühestens in der nächsten Woche, in Wiesbaden schon am Donnerstag. Unterdessen hat Jan Markus Plathner, der vorläufige Insolvenzverwalter, den 430 direkt betroffenen Beschäftigten am Mittwoch zumindest in finanzieller Hinsicht Gewissheit geben können: Sie bekommen ihr Insolvenzgeld. Die Zukunft des Hunsrück-Airports selbst ist völlig offen.

Gibt es Kaufinteressenten für den Flughafen Hahn?

Der Flughafen Frankfurt-Hahn ist ein ehemaliger US-Militärflugplatz.
Flughafen-Insolvenz

Frankfurt-Hahn: Vom Militärflugplatz zum Regionalflughafen

Von

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

ideqoudtb;lenc&uh ola&vItqenoueaegns;drnrfn cahprs der ouve&frilmalg;u slwrleaIeenrnzvovt ehartlPn am toctiwMh ni neemi SWItwe-r.enRvi Was endtihar kcest,e ssu&muel;m ebar tlfemupr&g;u nredwe. nRdu um end hFfneaugl tbgi se trdeeiz velie lctr&eheG;umu um cglmuiolhm;e& ul.&aeKrmuf; Mal lnolse ise asu edr rumiTkule;& ,keomnm lam sau Dlthnecdusa oder rde iwce.zhS oS slol ied ,AHN rde isecicshenh eehrtMrsnigheei dse ,hlgefnFasu ni ned nVgendrelhuan mit irnee Gpruep itesbre sher etiw tehetrftisnorcg ewengse e.nsi nlacBhiktne iggn edi huf&mlcrfGselgt;huuu;ma&ns gaeeegvrnn ehWco mzu tcei.ovhzrrnneIsl Afu edi ,gFare bo ide esgauriengLdrne ovn trnseteIseenn sw,sie iwsrvee asd riitnnnsmuIimeen uaf tehrn.alP

iWe deiosl waren re;hulemufr& ts?reeuKnfAchetisaunen in end rneeangvneg Jrneha e&;gsliihz se uifm,ua;ghl& es gbee elevi Itnseensentre lrm&uu;f ned aglnFfhe.u Die surllatbfaNinucgeh mcaeh hni .vtkttaari mhsihctc&llaTau; areb uelptt&snrrae;eim sda danL dPzlnfhea-ianlR 0162 asl Kau&frelu;m l&hmtzsuu;can ide eeshisnchic Frmia YST sal raK&u;eul.mf cohD sal se mus eBlaenhz ,iggn ibleb asd delG aus, oletevgegr ke

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x