Gesundheit RHEINPFALZ Plus Artikel Implantat-Allergie: Mitunter langer Leidensweg

Schätzungen zufolge entwickelt sich bei 0,5 bis ein Prozent aller Patienten mit Gelenkersatz eine Unverträglichkeit. Das Foto ze
Schätzungen zufolge entwickelt sich bei 0,5 bis ein Prozent aller Patienten mit Gelenkersatz eine Unverträglichkeit. Das Foto zeigt eine Knieprothese.

Jetzt direkt weiterlesen

Mit dem Plus-Abo alle Artikel auf rheinpfalz.de lesen

nur 1€ monatlich kündbar

Sie sind bereits Digital-Abonnent?
Hier einloggen

Schmerzen, Schwellungen, Bewegungseinschränkungen: Wenn Gelenkprothesen Probleme bereiten, kann das viele Gründe haben. Allergien kommen eher selten vor. Solche Unverträglichkeiten sind schwer zu diagnostizieren und lassen sich nicht vorhersagen.

Liegt eine Infektion vor? Passt das Gelenk nicht optimal, oder wurde es nicht richtig eingesetzt? Haben die Beschwerden vielleicht gar nichts mit der Prothese zu tun? „Erst wenn alles andere abgeklärt

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

,sit flut;ll&ma rde hVaerdtc fua neei Im,d-eue&t;aolrApltnalglqi atgs der goeHbimlouan haurkrdB Sruemm nvo dre tgpuArbspreie MlearoglAt erd avirt;iigU&uwnmiimx--slunMaaLtilsde cuenun&mhMl; (M.UL) udbD;oas&q tileg raadn, sads sie elntse du;n&sq,lido os red xt.eErpe ;gtuSs&zneueahwlismc mnkeom oehslc elvtnl;ntkrimUe&aucerhig ibe 5,0 ibs mieen rPoetnz llare aeinPntet mit Gnarsleektze .vor

inoorrKos dun Abreib senezt laotienlneM rergAisiflecleh eniatkRneo n;u&nnoelkm cdhru elatMle ewi ikN,ecl atolbK dun ormhC ou&lmesusl;tag ,rweend die in enveil lamnInpetat etntnleah i.sdn ulrF&m;u stnpKiroenehe nwdeer umz iBesepli tsiem -bLCKaieemlgutrheno-onrg we,veedntr da eis drufugna ihrre mtru;leH&a bonhaehcmcsii nebdsorse slabit sidn. aDs lawrm;ue& ienk rleobmP, ennw uhcrd soroonKri ndu biAbre hnict ailtlnenMoe etieeztfgsr und in nde omrpKeulr;& gngaenel rund&mu.w;le ;t&rdbEsoqu hdrcuad nkna es h&muulbpar;tue uz renie lghcernsalei oekaRtni &mo;uo,elndmqk chetertbi rde rwlarGseedif p;Omt&hedolrua grGoei wseisWal, u&ek;aeGtrrrmaenlels red stneceuDh etcaehslGfls fumul&;r dtkhtnpoireE.o

lgbaih;amU

x