Berlin RHEINPFALZ Plus Artikel Zu verschenken: Wer will Goebbels’ einstiges Liebesnest?

Skulptur im Garten des ehemaligen Goebbels-Landhauses, das auch als „Liebesnest“ des NS-Propagandaministers bekannt war.
Skulptur im Garten des ehemaligen Goebbels-Landhauses, das auch als »Liebesnest« des NS-Propagandaministers bekannt war.

Der Landsitz des einstigen Nazi-Propagandaministers verfällt seit Jahren. Die sowieso ständig klamme Stadt Berlin will das Areal verschenken. Doch keiner ist interessiert. Warum nur?

Die Stadt Berlin zeigte sich unter der NS-Herrschaft von ihrer großzügigsten Seite: Joseph Goebbels bekam 1936 zu seinem 39. Geburtstag den Bogensee und rund 500 Hektar Land geschenkt. Der damalige

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

nsaisoeRaihcpgaeidmrrnpt lz;sig&iel dtro nneies onshainLzwdt ihrcentre. rDe tah ncezwnihis enei geteweb gganree.Vteihn In die itchn degaer dcnieeeebsh l,lVai ied cuha las Gdboeqsbl;&boue isenuqs;&Loetebdl eeteihcbzn rdwi, ogz chan red Befurgien vno der -SkaNDturti eid hsucdlehgcnuheoJ erd eFerni n

x