Meinung RHEINPFALZ Plus Artikel GDL-Streiks: Bahnfahrer als Opfer

GDL-Chef Claus Weselsky setzt auf Konfrontation und Streik.
GDL-Chef Claus Weselsky setzt auf Konfrontation und Streik.

Jetzt direkt weiterlesen

Mit dem Plus-Abo alle Artikel auf rheinpfalz.de lesen

nur 1€ monatlich kündbar

Sie sind bereits Digital-Abonnent?
Hier einloggen

Für GDL-Chef Weselsky sind Streiks bei der Deutschen Bahn offensichtlich Selbstzweck. Mit Verständnis bei Bahnkunden kann er dafür nicht rechnen.

Wer regelmäßig mit der Deutschen Bahn (DB) fährt, muss derzeit permanent damit rechnen, dass er den Personalmangel in der Bahnbranche heftig zu spüren bekommt. In dieser Woche gab

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

se mi bhelianecnd frkBvseereurh auf der rSeckte nvo aenihMmn ni die zlPaf wimzael vsemisa alVurs&eutenmpn;g ngwee rtiienufrzgsk srunum&llPaflnsoe;elaa im ienudeLgrswahf telSle.kwr

nI rseide atniStoiu ist se enei t,cfbhssioHtboa ssad Claus lyeskWe,s rde Cehf dre ughrocLkrutlfaehw;ekm&fesr GL,D fau innee etSkri ibe der DB uestzu.etr Debai cershvtu re unn gar itchn e,mrh end eiAnncsh uz rneecwke, sdsa re enie &ouuL;gnmls am dueasgnshihnctVlr .uscth Eein umtaUigsrnbm bru;me&lu tsuerientfbe eitsSkr ath re csnoh ieeilgettn,e ervob er eid ldnenanhrugVe lzeiliffo rmulf;u& etcghisreet lrkeltr&au;m ath. Isn enuZmrt irnese eebxtaonrint Fgednoernur aht er uesgeahnetrc das mThae tziezrgbe;tvirsmueAnl&urku eetllsgt, ieb mde dre BD hanssctgei dse uatnke sPmrsaoagennlle ninstZlduugs;eme&sa rbdeossne swehrc nelfal dmweuul.n&;r unrGd &m;fluur deessi aaretib nhlVetear ist, asds yeeklssW h,tffo dcrhu Siktesr in emines amnrKukeknorfpz itm erd gre&sng&uoml;reliz; nsreenherhgaiawEcfkstbe GEV uz tknpuen dun le&cahutuziz;msl egMlitdrei uz egnine.wn

emrensB ankn lsWekyes whol unr snie a,nhrecDdabv der teunamnedB,b rde oshcn 2015 udn

x