Europa nach den Wahlen RHEINPFALZ Plus Artikel FPÖ stärkste Partei in Österreich – Dämpfer für Orban

Der ungarische Ministerpräsident Viktor Orban am Montag bei der Stellungnahme zum Ergebnis der EU-Wahl in seinem Land.
Der ungarische Ministerpräsident Viktor Orban am Montag bei der Stellungnahme zum Ergebnis der EU-Wahl in seinem Land.

Bei der EU-Wahl ist der befürchtete Durchmarsch des rechten Lagers in Österreich ausgeblieben, obwohl die FPÖ stärkste Partei wurde. In Ungarn erlitt der Rechtsnationalist Viktor Orban einen schweren Dämpfer.

Das Ergebnis der EU-Wahl in Österreich hat die Ausgangslage der Nationalratswahl Ende September stark verändert. Von einer Dominanz der rechten Freiheitlichen Partei Österreichs

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

m;u&PFl)(O tsi nekei Rdee .remh Sie dewur azwr stralmes ites erhri ;udulrmuGng&n 5915 ebi einer Bwndslueha tim 552, Pnzteor red entSmmi sstutelm&kr;a frt.Ka rebA eid nsmu;&tladAbe zu den onenegdlf iretaneP lefeni dlihuetc gienrgre asu sla gizrsotiep:tnor reD ctmR;u&nadlsku erd toevekinvarn

x