Meinung RHEINPFALZ Plus Artikel Bundesbank: Jens Weidmann bleibt konsequent

Ab dem kommenden Jahr braucht die Bundesbank einen neuen Präsidenten.
Ab dem kommenden Jahr braucht die Bundesbank einen neuen Präsidenten.

Mit seinem angekündigten Rücktritt setzt Jens Weidmann ein deutliches Zeichen – auch in Richtung der neuen Bundesregierung.

Rücktritte deutscher Notenbanker haben schon beinahe Tradition – nach Karl-Otto Pöhl, Ernst Welteke und Axel Weber nun Jens Weidmann. Der neunte Bundesbankpräsident will sein Amt

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

igtrevoiz ruz umugn&Vlrgfue; seeltl.n

ml;ohP&lu wra ;urel&bmu edi neeuuerdrigsBng etuvme;lra&rg,r teleeWk leprestto ;bmul&eru leannguxdsun,ieuL areb oolswh rbeeW sla cuha Jnes Wennmadi zenest itm rhine e&Rtulkimutc;nrt edeclihut i.neZhce eiD uBannskdbe arw ndu its mremi

x