Zweibrücken Tadano-Demag: Gericht hat Insolvenzverfahren eröffnet

Insider gehen davon aus, dass der japanische Kranenbauer Tadano in Zweibrücken und im fränkischen Lauf mehrere Hundert Stellen a
Insider gehen davon aus, dass der japanische Kranenbauer Tadano in Zweibrücken und im fränkischen Lauf mehrere Hundert Stellen abbauen will. Zurzeit beschäftigt man in Zweibrücken 1580 Menschen, in Lauf 720.

Das Amtsgericht Zweibrücken als zuständiges Insolvenzgericht hat am 1. Januar die Insolvenzverfahren über die Kranenbauer Tadano Demag GmbH (Zweibrücken) und Tadano Faun GmbH (Lauf/Bayern) eröffnet. Das bestätigte das Gericht am Montag. Die kurz vor Weihnachten eingereichten Sanierungspläne seien geprüft worden, es hätten sich keine Ablehnungsgründe daraus ergeben. Demag und Faun können die Verfahren weitgehend selbst gestalten – unter Kontrolle eines vom Insolvenzgericht bestellten Sachwalters. Den Anträgen auf Insolvenz in Eigenverwaltung wurde stattgegeben. Der Betrieb läuft an beiden Standorten weiter. Tadano hat für beide seit Jahren Verluste in Millionen-Euro-Höhe einfahrenden Unternehmen einen bedeutenden Stellenabbau angekündigt, die Zahlen der zu Entlassenden aber bislang nicht öffentlich gemacht. Auch am Montag wollte sich das Unternehmen nicht dazu äußern. Bestätigt ist indes: In einem noch auszuhandelnden Sozialplan ist eine Transfergesellschaft vorgesehen. Insider gehen von mehreren Hundert Entlassungen aus. Zum Zeitpunkt des Antrags auf Insolvenz in Eigenverwaltung am 8. Oktober beschäftigte Tadano-Demag in Zweibrücken 1580 Mitarbeiter, Tadano-Faun in Lauf 720. Gläubigerversammlungen sollen am 18. Februar in Zweibrücken abgehalten werden.