Speyer RHEINPFALZ Plus Artikel Geschäftspolitik der Baugenossen: Günstig und erfolgreich

GBS-Vorstände: Oliver Pastor (links), Bernd Reif.
GBS-Vorstände: Oliver Pastor (links), Bernd Reif.

Auch in Zeiten hoher Zinsen und Baukosten will die Baugenossenschaft Speyer (GBS) ihren Bestand ausbauen. Im vergangenen Jahr hat sie so viel in Modernisierung, Instandhaltung, Ankauf und Neubau investiert wie noch nie.

Gut elf Millionen Euro hat sich die Gemeinnützige Baugenossenschaft (GBS) im vergangenen Jahr Modernisierung, Instandhaltung, Ankauf und Neubau kosten lassen. Investiert wird weiterhin, wie die Vorstände

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

leiOvr ostaPr dun Bdrne eRif in eniem lh;esPmugraseepr&sc e:tbnotne nI iseemd rhJa reedwn 105 aJreh SBG efteerig, nie reune tscarfisuhtA dwri lethl;aguw,m& aGs soll &Fawl;enermmru nwecihe und e;uudsabtesdgneBa&lm elsoln o;uh&illrwemmegcise fkgtouecsat .nerdwe

13 oWnuhneng nd

x