Pirmasens Sport-Spots: Fußball: Baum wird Belastung zu viel

„Ich werde zur Saison 2019/20 entweder mein Amt als Sportlicher Leiter beim FK Pirmasens oder mein Amt als Trainer beim SC Weselberg aufgeben.“ Dies sagte gestern Attila Baum, der die Weselberger Fußballer zu drei Meisterschaften führte und bei Regionalliga-Rückkehrer Pirmasens seit gut einem Jahr als Teammanager tätig ist. Die Dreifachbelastung – der 32-Jährige leitet auch ein Bodenbelagsunternehmen – werde ihm zu viel. Baum will auch nicht ausschließen, sowohl in Weselberg als auch beim FKP aufzuhören: „Ich hatte vor der Saison eine Vielzahl von Angeboten, darunter auch ein Trainerjob bei einem Oberligisten. Ich werde mir alles anhören und im Oktober eine Entscheidung treffen.“ David Kazaryan wird den FK Pirmasens nach nur einer Saison höchstwahrscheinlich wieder verlassen. Der 20-jährige Angreifer, der sowohl für Armenien als auch für Russland Junioren-Länderspiele bestritt, kehrte erst vor etwa zwei Wochen von einer längeren Russland-Reise zurück, trainierte seither nicht mehr in Pirmasens. Für den FKP erzielte der Ex-Elversberger in sieben Oberliga- und 15 Verbandsligapartien insgesamt vier Tore. Nach mehrjähriger Wettkampfpause gehört Thomas Müller wieder zur ersten Mannschaft des TTC Nünschweiler. Der in Norddeutschland als Kinderkrankenpfleger arbeitende Ex-Zweitbundesligaspieler ist in der 1. Pfalzliga als Nünschweilers Nummer fünf (hinter Henry Wiche, Thomas Veith, Timo Schultz und Dietmar Lang und vor Florian Peter) gemeldet und soll laut TTC-Spielleiter Peter Becker „gelegentlich“ eingesetzt werden. Fehlt Müller, rückt aus der zweiten Mannschaft Lars Wolf oder Tobias Mayer hoch. Ein Platz unter den ersten fünf Mannschaften und damit die Qualifikation für die wahrscheinlich ab der Saison 2019/20 kommende Verbandsoberliga Pfalz/Saar ist Nünschweilers Ziel. «LEMBERG.»Der Skiclub Pirmasens lädt für morgen, Samstag, zum Volleyball-Turnier auf den Beach-Platz des TV Lemberg ein. Das um 11 Uhr beginnende Turnier ist Teil des Vereinssommerfests. Größtenteils sind die Teilnehmer keine Ligaspieler. Bisher sind sechs Teams gemeldet, darunter zwei vom Finanzamt. Anmeldungen sind noch möglich per E-Mail an „max.stilgenbauer@ski-club-ps.de“. Gespielt wird in Vierer-Teams, die Anmeldung kostet 15 Euro. Das Finale soll um 15 Uhr beginnen. Die Siegerehrung ist für 19 Uhr geplant. Zwölf Sportler des Sportschützenkreises Pirmasens sowie zwei Vertreter des SV St. Georg Hauenstein, der dem Schützenkreis Bad Bergzabern angehört, haben sich für die deutschen Meisterschaften im Sportschießen vom 23. August bis 3. September qualifiziert. Gleich in drei Disziplinen (25 Meter Pistole, 25 Meter Revolver .357 Magnum und 25 Meter Zentralfeuerpistole) tritt Thomas Frank vom SSV Merzalben auf der Olympia-Schießanlage in Garching-Hochbrück bei München an. Zweimal messen sich Claus Schäfer vom SSZ Lindersbach Rodalben (Flinte Trap und Flinte Skeet), Franz Loreth vom SSV Dahn (Kleinkaliber 3x20 und 25 Meter Pistole), Eileen Cara Görtler von den Graf-Zeppelin-Schützen Nothweiler (Luftgewehr und Luftgewehr liegend), Carina Frank vom SSV Merzalben (25 m Pistole und 10 Meter Luftpistole Mehrkampf) und Manuel Wagner vom SV Pirmasens (25 Meter Pistole .45 ACP und 25 Meter Pistole 9x19) mit der nationalen Konkurrenz. Außerdem starten Dieter Semler, Ludger Grünfelder vom Jagd- und Sportschützenclub Pirmasens (beide Flinte Doppeltrap), Kevin Klein (25 m Revolver .357 Magnum), Lena Marie Kilb vom SSV Merzalben (10 Meter Luftpistole Mehrkampf), Lea Linsmayer vom SV Edelweiß Hettenhausen (Schülerinnen-Luftgewehr), Patrik Dury vom SV Pirmasens (25 m Pistole 9.19) sowie Gregor Braun (Kleinkaliber 3x20) und Marie Glaser (10 Meter Luftpistole) vom SV Hauenstein.

x