Corona-Statistik Vier Neuinfektionen in der Pfalz am Dienstag

In der Pfalz sind aktuell 75 Personen mit dem Coronavirus infiziert.
In der Pfalz sind aktuell 75 Personen mit dem Coronavirus infiziert.

Seit Ende Februar haben sich in Rheinland-Pfalz mindestens 7000 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Die Zahl stieg am Dienstag um 14 auf 7001, wie das Gesundheitsministerium in Mainz mitteilte. Die Zahl der Todesfälle von infizierten Menschen blieb unverändert bei 235 (Stand 11.00 Uhr). Aktuell sind 169 Menschen im Bundesland mit dem Virus Sars-CoV-2 infiziert.

Die meisten Neuinfektionen gibt es regional begrenzt in der südlichen Pfalz sowie in der Eifel. Für die Stadt Speyer und den Kreis Germersheim registrierten die Gesundheitsämter in den vergangenen sieben Tagen jeweils 12 neue Fälle pro 100 000 Einwohner, im Kreis Bitburg-Prüm waren es 11. In 17 der insgesamt 36 Kreisen und kreisfreien Städten des Landes ist in der zurückliegenden Woche keine einzige Infektion bekannt geworden.

Mehr als neun von zehn Menschen, bei denen eine Infektion mit dem Virus bestätigt wurde, sind bisher nach Angaben des Gesundheitsministeriums wieder genesen - 6597 oder 94,2 Prozent der bestätigten Infizierten.

Vier Neuinfektionen in der Pfalz

Je eine Neuinfektion melden Neustadt an der Weinstraße, Germersheim, der Landkreis Kaiserslautern und der Rhein-Pfalz-Kreis. In der Pfalz haben sich damit seit Beginn der Pandemie 2259 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. 52 sind an der Infektion gestorben, 2132 Menschen sind genesen. 75 Menschen in der Pfalz sind aktuell mit dem Coronavirus infiziert.

Quelle

Die aktuellen Corona-Zahlen werden jeden Tag vom rheinland-pfälzischen Gesundheitsministerium aktualisiert und bereitgestellt. Auf dieser Grundlage aktualisiert die Redaktion täglich die Corona-Karten für die Pfalz. Wie das Ministerium auf seiner Internetseite informiert, entsprechen die Zahlen den laborbestätigten Fällen einer COVID-19 Erkrankung mit Meldeadresse in Rheinland-Pfalz, die über die Meldesoftware des Robert Koch-Instituts (RKI) gesammelt werden. Die Fälle in Rheinland-Pfalz werden von den jeweiligen Gesundheitsämtern über die Landesmeldestelle beim Landesuntersuchungsamt an das Robert Koch-Institut übermittelt. Die Zahlen beinhalten keine Schätzung der Dunkelziffer (nicht erkannte oder bestätigte Corona-Fälle).

Zahlen-Schwankungen

Hin und wieder kommt es laut der Pressestelle des Gesundheitsministeriums vor, dass die Gesundheitsämter Zahlen vom Vortag korrigieren müssen, weil eine Person zunächst einer falschen Stadt oder einem falschen Landkreis zugeordnet war. Deswegen kann es passieren, dass eine bestimmte Zahl niedriger als am Vortag ist. Auch am Wochenende werden nicht immer alle aktuellen Fallzahlen gemeldet.

Neue Test-Strategie

Am 13. Mai 2020 hat die rheinland-pfälzische Landesregierung eine veränderte Test-Strategie angekündigt, wenn es darum geht, wer in Zukunft getestet wird. Inwiefern sich diese Umstellung der Teststrategie auf die veröffentlichten Zahlen auswirkt, ist noch unklar.