Ludwigshafen Mönche feiern in Mundenheim

Im Thai-Tempel am Mundenheimer Bahnhof gab es Essen und Trinken vom Feinsten.
Im Thai-Tempel am Mundenheimer Bahnhof gab es Essen und Trinken vom Feinsten.

Für einige Stunden war der Thai-Tempel in Mundenheim, der sich seit 2007 in dem ehemaligen Jugendstil-Gasthaus „Zum Bahnhof“ befindet, Schauplatz einer fröhlichen Fete in fernöstlichem Stil.

Buddhistische Mönche aus ganz Deutschland trafen sich dort zuletzt zur Feier des 50. Geburtstags von Phra (Mönch) Chatchawan Sarakhan, der vor 17 Jahren als Leiter in das Zentrum Wat Thai Buddha Apa der Religionsgemeinschaft nach Mundenheim kam, wo er in seinem gelben Mönchsgewand längst zu einem alltäglichen Blickfang geworden ist.

Wenn die Thai-Buddhisten feiern, ist für Leib und Seele gesorgt – und so gab es bei der Geburtstagsfete in dem gepflegten Thai-Tempel am Mundenheimer Bahnhof Essen und Trinken vom Feinsten. Der Mundenheimer Thai-Mönch fühlte vor genau 25 Jahren in seiner Heimat in Thailand seine Berufung zu der im Stillen wirkenden Weltreligion – seinem früheren Beruf als Marinesoldat entsagte er.

Das einstige Jugendstil-Gasthaus des Gastwirts Jakob Ritscher ist den Thai-Buddhisten als religiöses Zentrum für rund 12.000 Gläubige in der Pfalz, Südhessen und Nordbaden längst ans Herz gewachsen – und so feierten sie auch dessen „Geburtstag“: Es wurde nach Angaben der Thai-Sprecherin Suthiya Schaich 1888, also vor 136 Jahren, erbaut.

x