Ludwigshafen Dannstadts dritter Sieg

Dannstadt-Schauernheim. Alle Jahre wieder. Gestern triumphierte die FG Dannstadt zum dritten Mal in Folge beim eigenen Hallenturnier in der Kurpfalzhalle. Im Finale der 32. Ausgabe bezwang der Lokalmatador die A-Jugend der Spielgemeinschaft Dannstadt/Schauernheim mit 2:1.

Das ersehnte Triple ist perfekt. „Unser Ziel war von Anfang an, den Titel zu verteidigen und das Triple einzufahren“, sagte FG-Trainer Friedrich Pfundstein optimistisch vor dem ersten Halbfinale seiner Mannen gegen die SpVgg. Sandhofen. Bis dato waren die Dannstadter ungefährdet mit vier Siegen aus vier Spielen durch die Vorrunde marschiert – gefolgt von Sandhofen I. Ähnlich souverän bestritt die A-Jugend der Spielgemeinschaft Dannstadt/Schauernheim die Gruppenphase und schloss diese als Gruppensieger ab. Ein Erfolg, der einige der 150 Zuschauer überraschte, denn die A-Jugend war spontan nachgerückt. Der BSC Oppau und der TV Edigheim hatten kurzfristig abgesagt. So sprang neben der A-Jugend auch die zweite Mannschaft des ASV Maxdorf in die Bresche. „Die Absagen von Edigheim und Oppau waren schon enttäuschend“, sagte Erich Fuldner, Vorsitzender des Spielausschusses, etwas unzufrieden. Er freute sich aber, dass wieder zehn Mannschaften am Turnier teilgenommen hatten. Für eine weitere Überraschung sorgte der TuS Friedelsheim, der sich mit einem Sieg gegen den Verbandsligisten TDSV Mutterstadt, Finalist aus dem Vorjahr, vor den TDSV auf den zweiten Gruppenrang schob. Im Halbfinale kam der TuS gegen den Favoriten FG Dannstadt dann unter die Räder. Apfelbacher und Rapp, mit neun Toren bester Torschütze des Turniers, brachten den Gastgeber auf die Siegerstraße: 4:1 für die FG. Friedelsheim sicherte sich durch einen 3:2-Erfolg über Sandhofen Platz drei. Im zweiten Halbfinale bezwang die A-Jugend Dannstadt/Schauernheim dann Sandhofen mit 3:1. Somit war das Traumfinale zwischen den beiden besten Mannschaften des Turniers – beide ohne Niederlage – angerichtet. Die A-Jugend der Spielgemeinschaft verkörperte endlich den ebenbürtigen Gegner, auf den die FG in den ersten fünf Spielen warten musste. „Wir haben uns im gesamten Turnier sehr gut präsentiert und im Finale die Chance auf den Sieg gehabt. Natürlich waren die Jungs hoch motiviert in diesem speziellen Spiel“, sagte Manuel Lochbrunner, Coach der A-Jugend. Patrick Czeczerski schoss den Titelverteidiger in Führung (2.). Die A-Jugend glich aus (4.). In einem umkämpften Finale auf Augenhöhe erzielte Marcel Apfelbacher dann den 2:1-Siegtreffer. „Wir haben das Finale verdient gewonnen. Großes Lob an unsere Jugend, die toll gekämpft hat“, freute sich Pfundstein über die Titelverteidigung.

x