Lokalsport Südpfalz Phasenweise gut

91-89429314.jpg

GERMERSHEIM. Einen Satz lang präsentierten sich die Germersheimer Oberliga-Volleyballerinnen hervorragend. Am Ende mussten sie der größeren Erfahrung des TV Rohrbach Tribut zollen und verloren 1:3 (25:22, 12:25, 23:25, 17:25).

Eine stabile Defensivleistung hatte der neue Trainer Andreas Hollstein im Vorfeld als wichtigstes Spielelement verankert. Da mit Nele Stohner und Maike Moors zwei Mittelblockerinnen verletzungsbedingt passen mussten (dafür spielte Urgestein Julia Schneider), musste die Annahme und Feldabwehr im Fokus stehen. Holl-steins Worten ließen die Mädchen Taten folgen. Viele Bälle wurden erlaufen und ermöglichten ein variables Angriffsspiel. Auch die Gäste aus dem Saarland schienen verblüfft. Im zweiten Satz ließ das Niveau nach. Rohrbach, vorige Saison eines der Top-Teams in der Oberliga, nutzte Fehler der Gastgeberinnen gnadenlos aus. Nach dem Satzausgleich agierten beide Teams auf Augenhöhe und präsentierten den Fans guten Volleyballsport. Am Ende entschieden kleinere Unkonzentriertheiten auf Germersheimer Seite. Danach war Rohrbach mental und spielerisch obenauf und nutzte das Plus an Erfahrung aus. Da half es auch nicht, dass Hollstein mit Luise Beutel, Ida Walter und Luise Palenczat noch mal die drei jüngsten Talente einwechselte. Hollstein war zwar etwas enttäuscht, zollte seinen Mädels und den Gästen aber auch Respekt: „Phasenweise haben wir heute eine gute Leistung gezeigt. Knackpunkt war sicherlich der knapp verlorene dritte Satz, denn Rohrbach war vor allem in der Abwehr besser und konnte so auch druckvoller im Angriff agieren. Wir haben jetzt noch mal drei Wochen Zeit, um uns im ein oder anderen Spielelement zu verbessern.“ |alzi

x