SÜW Zu wenige Stimmzettel: Verzögerungen und Unterbrechungen

5fa64200d8abd930

Bei der Kommunalwahl haben im Landkreis SÜW zeitweise Stimmzettel gefehlt. So gab es in Wahllokalen im Raum Edenkoben einen Mangel an den rosafarbenen Wahlzettel, der für die Wahl des Kreistags bestimmt war. Zwar sei für Nachschub gesorgt worden, aber etwas verspätet. So lautet der Hinweis an die RHEINPFALZ. Auf Anfrage berichtet die Kreisverwaltung SÜW zwar von Fällen, die es aber in der Verbandsgemeinde Landau-Land gegeben habe. „In den Wahllokalen in Ilbesheim, Birkweiler und Göcklingen gingen zeitweise die Stimmzettel aus, sodass einige Wählerinnen und Wähler Wartezeiten in Kauf nehmen mussten, um ihre Stimme abgeben zu können.“ Lediglich in Göcklingen sei es zu einer kurzzeitigen Unterbrechung der Wahl gekommen. „In allen betroffenen Wahllokalen konnten die Stimmzettel jedoch zeitnah nachgeliefert werden. Es musste niemand auf die Abgabe seiner Stimme verzichten und es gingen keine Stimmen verloren.“

Die Pressestelle der Kreisverwaltung liefert Hintergründe, um zu erklären, wie so etwas passieren kann: So meldeten die Verbandsgemeinden ihr, der Kreisverwaltung, im Vorfeld der Wahlen das Kontingent an Stimmzetteln, das sie nach ihren Berechnungen für die Durchführung der Wahl benötigen. „Die Kreisverwaltung bestellt die Wahlunterlagen daraufhin zentral beim Landeswahlleiter und verteilt die Stimmzettel anschließend an die Verbandsgemeinden.“

x