Handball HWE Erbach-Waldmohr holt Punkt gegen früheren deutschen Vizemeister

Setzt sich gegen die Niederwürzbacher Matteo Schepp (links) und Thorsten Bas durch: Tim Eder, der fünfmal trifft. Im Hintergrund
Setzt sich gegen die Niederwürzbacher Matteo Schepp (links) und Thorsten Bas durch: Tim Eder, der fünfmal trifft. Im Hintergrund sein HWE-Teamkollege Peter Jungblut.

Die HWE Erbach-Waldmohr erreicht in der Handball-Verbandsliga Saar ein Unentschieden gegen den ehemaligen deutschen Vizemeister TV Niederwürzbach.

Bis 1999 spielte der TV Niederwürzbach in der Handball-Bundesliga, errang zweimal die Vizemeisterschaft (1993, 1995), gewann zudem den Euro-City-Cup (1995). Aus finanziellen Gründen zogen sich die Saarländer dann aus der Eliteklasse zurück. Jener TVN trug lange Jahre seine Heimspiele in Homburg-Erbach aus, wo jetzt auch die HWE Erbach-Waldmohr teilweise spielt. Niederwürzbach bot in Erbach hervorragenden Sport, sorgte für wahre Zuschauermassen in der Halle. Nationalspieler wie Markus Baur, Jürgen Hartz und Christian Schwarzer liefen für Niederwürzbach auf. Der TVN gehörte zur absoluten Handballspitze, war aus der 1. Bundesliga eigentlich nicht wegzudenken. Eigentlich, denn ab dem Rückzug im Jahr 1999 spielte er von der Saarlandliga bis zur Bezirksklasse in allen Ligen.

Aus 3:8 wird 11:10

Am Samstag in der Rothenfeldhalle in Waldmohr trafen sich nun die HWE Erbach-Waldmohr und der TV Niederwürzbach zu einem Meisterschaftsspiel der Verbandsliga Saar und trennten sich mit einem 28:28 (11:11). Waldmohr hatte dabei die in dieser Saison fast schon üblichen Startschwierigkeiten. Nach dem 3:3 von Kevin König (8.) traf Niederwürzbach fünfmal in Serie. Dennoch ging Waldmohr durch ein Tor von Martin Walther kurz vor der Pause mit 11:10 in Front (29.), musste jedoch noch vor der Halbzeitsirene den Ausgleich hinnehmen.

Es folgte eine starke Phase der HWE, die sich bis auf 20:15 (43.) absetzte. Es war eine Führung, die Waldmohr fast bis zum Schluss verteidigte. Nur beim 22:22 (49.) mussten sie kurzzeitig die Gäste ausgleichen lassen, führten dann aber bis zuletzt. In der Schlussminute fiel dann aber doch noch der Ausgleichstreffer für den TVN. Bester Torschütze der HWE war abermals Peter Jungblut (8 Tore). Die HWE steckt mit 4:8 Punkten tief im Tabellenkeller der Verbandsliga fest und trifft am kommenden Samstag (18 Uhr) auf den TV Kirkel.

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x