Das Revier Kiefernkopf

Das Revier Kiefernkopf gehört zum Forstamt Otterberg.

Größe: Es ist ungefähr 1800 Hektar groß und umfasst die Gemeindewälder in den Verbandsgemeinden Weilerbach und Ramstein-Miesenbach sowie der Ortsgemeinden Bruchmühlbach-Miesau und Lambsborn.

Ausdehnung: Es zieht sich vom Nordwesten des Kreises Kaiserslautern von der Saarländischen Grenze im Westen bis zur Eulenkopfwarte im Osten. Im Süden begrenzen ungefähr die A6 und die Air-Base das Revier. Im Norden verläuft es entlang der Kreisgrenze über den Springer Berg und den Windpark in Reichenbach-Steegen.

Baumarten: Die Mischung aus jeweils 25 Prozent Buche, Kiefer, Eiche prägt das Revier. Auf den übrigen Flächen wächst anderes Nadel- und Laubholz in gleichen Teilen. Fichte macht dabei lediglich fünf Prozent aus.

Besonderheiten: Das Naturdenkmal Elendsklamm, eine etwa drei Kilometer lange Buntsandsteinschlucht mit Wasserkaskaden, liegt im Revier. Ein zentraler Punkt, zu dem viele Wanderwege führen, ist der Fünfeckstein. Hier treffen sich die Grenzen der Gemeinden Kottweiler-Schwanden (KS), Mackenbach (MB), Miesenbach (MB), Reichenbach-Steegen (RST) und Schwedelbach (SB). Auf jeder Steinseite prangt eins der Kürzel.

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x