Wörth A65 in Richtung Landau laut Polizei „zwischen 18 und 19 Uhr wieder frei“

Blick auf das Wörther Kreuz. Dort staut es sich wegen eines Lastwagenunfalls.
Blick auf das Wörther Kreuz. Dort staut es sich wegen eines Lastwagenunfalls.

[Aktualisiert um 18 Uhr] Es kann noch bis 19 Uhr dauern, bis die A65 in Richtung Landau zwischen den Auffahrten Wörth-Dorschberg und Kandel-Süd wieder frei ist. Das teilte die Polizei auf Anfrage der RHEINPFALZ mit. Derzeit ist die Strecke noch voll gesperrt. Das Abschleppunternehmen ist inzwischen vor Ort. Die Feuerwehr, die zur Unterstützung ebenfalls im Einsatz war, ist wieder abgerückt. Hintergrund ist ein Verkehrsunfall zwischen zwei Lastwagen, der sich kurz vor 13 Uhr ereignet hat. Der Rückstau reicht derzeit weit über die Rheinbrücke zurück und ist laut Polizei mindestens 10 Kilometer lang.

Ein bulgarischer Lastwagen hatte aus noch unbekannten Gründen auf dem Seitenstreifen geparkt. Ein französischer Lastwagen kam nach rechts von der Fahrbahn ab und rammte das geparkte Fahrzeug. Die Gründe für dieses Fahrmanöver seien ebenfalls noch unbekannt, so die Polizei.

Derzeit laufen die Bergungsarbeiten. Dafür muss zeitweise auch eine Fahrbahn in Fahrtrichtung Karlsruhe gesperrt werden. Beide Lasterfahrer wurden bei dem Unfall leicht verletzt und mit dem Rettungswagen zur Behandlung in eine Karlsruher Klinik gebracht.

Allerdings dauert es noch, bis die Fahrzeuge abgeschleppt werden können: Der gerammte bulgarische Lkw hat einen Waschmittelzusatz geladen. Dieser sei zwar an sich unbedenklich, könne aber in Verbindung mit Wasser Wirkung entfalten, so die Polizei. Da an die A65 ein Naturschutzgebiet angrenzt, kommt bei den Bergungsarbeiten eine Spezialfirma zum Einsatz. Die Ladung des französischen Lkw ist laut Polizei unbedenklich und derzeit im Fahrzeug gut gesichert. Die Gesamtschadenshöhe wird derzeit auf zirka 150.000 Euro geschätzt.