Eisenberg/Rockenhausen RHEINPFALZ Plus Artikel Gefälschte Tilidin-Rezepte: 21-Jähriger aus dem Donnersbergkreis vor Gericht

Im Amtsgericht Rockenhausen verhandelte das Jugendschöffengericht den Fall des 21-Jährigen, der auf eine lange Drogengeschichte
Im Amtsgericht Rockenhausen verhandelte das Jugendschöffengericht den Fall des 21-Jährigen, der auf eine lange Drogengeschichte zurückblickt.

Jetzt direkt weiterlesen

Mit dem Plus-Abo alle Artikel auf rheinpfalz.de lesen

nur 1€ monatlich kündbar

Sie sind bereits Digital-Abonnent?
Hier einloggen

Kiffen war ihm nicht mehr genug: Weil er mit gefälschten Rezepten in der Eisenberger Eistal-Apotheke an Tilidin gelangen wollte, hat sich ein 21-Jähriger aus dem Donnersbergkreis jetzt vor Gericht verantworten müssen. Im Prozess ließ der Richter erkennen, was er vom neuen Cannabis-Gesetz hält.

Die Stimme des jungen Mannes aus dem Donnersbergkreis

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

,etttrzi sal nhi rde stenziorVde hriectR Kauls alKnnumh cahn eneins eh;npslnlmuoerci& atnDe .agtfr qd;buS&dion iSe eag?rgtufe nUd sonnanset ebi &,iSdnnnel;?oqu lwil re ssi.wen Denn mimer deirwe etawottnr der 1h-;iua&J2mlegr mlirolg;,hue&zc lbtebi atfs csnoh niiebslgi eodr ietlrer,vati nnew

x